Freitag, 14.12.2018

Wusstest du, dass...? - Pfefferkuchen ohne Pfeffer

Kommentieren
Die Stadt Pulsnitz im Bundesland Sachsen ist berühmt für ihre Pfefferkuchen.
Fotograf: Miriam Schönbach/dpa-Zentralbild/dpa  | Datum: 03.12.2018

Wusstest du, dass in Pfefferkuchen gar kein Pfeffer steckt? Stattdessen kommen in das süße Gebäck Gewürze wie etwa Zimt, Anis oder Nelken.

Früher nannten die Menschen solche Gewürze einfach Pfeffer. So kam der Pfefferkuchen wohl zu seinem Namen.

Pfefferkuchen wird das Gebäck vor allem im Osten Deutschlands genannt. Berühmt für die Herstellung ist die Stadt Pulsnitz im Bundesland Sachsen. Im Westen und im Süden Deutschlands spricht man dagegen vom Lebkuchen.

Seit 460 Jahren werden in Pulsnitz schon Pfefferkuchen hergestellt. Mittlerweile gibt es dort noch neun Pfefferküchlereien.

Diese Spezial-Bäckereien bewahren die Tradition und backen das ganze Jahr über das Gebäck. Aber vor allem in der Weihnachtszeit sind ihre Pfefferkuchen weit über Sachsen hinaus gefragt.

Lade Inhalte...
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!