Dienstag, 18.09.2018

Von der Rolle in den Rechner

Video-Bänder (© Ulrike Lenz/ZDF/dpa)
Mittwoch, 12.09.2018 - 13:20 Uhr

Spannende Serien, coole Shows und aktuelle Nachrichten: Im Fernsehen läuft ganz schön viel Programm! Und das schon seit Jahren. Doch was einmal gesendet wurde, ist nicht weg. Die Fernsehsendungen werden gespeichert.

Früher verwendete man dafür Video-Bänder. Sie sind auf großen Rollen oder in Video-Kassetten aufgerollt. Zum Anschauen der Videos benötigen die Fernsehmacher bestimmte Abspielgeräte. Manche davon wird es aber bald nicht mehr geben. Außerdem sind Video-Bänder sehr empfindlich, etwa bei Staub. Wenn sie kaputt gehen würden, wären die Sendungen für immer weg.

«Da wird es höchste Zeit, dass man sie sichert», sagt eine Expertin. Deswegen werden die Videos nun alle auf Computer übertragen. Das geschieht durch große Apparate, die die Videobänder in digitale Video-Dateien umwandeln. Bis zu 300 Video-Bänder werden so am Tag etwa beim Sender ZDF digitalisiert.