Sonntag, 05.04.2020

Mit dem Bagger Sandhügel schützen

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Binnendüne in Unterstedt
Um die seltenen Binnendünen zu erhalten, werden bestimmte Pflanzen ausgegraben.
Foto: Sina Schuldt/dpa

Am Meer sieht man sie häufig: Hügel aus Sand. Sie werden Dünen genannt. Doch sie sind auch mitten in Deutschland zu finden, also weit weg vom Meer. Sie heißen Binnendünen.

Diese seltenen Sandflächen sind besondere Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Hier leben zum Beispiel Tierarten wie Zauneidechsen und Wildbienen. «Auch einige Vogelarten zieht es zu den offenen Sandflächen», sagt ein Fachmann.

Deswegen müssen Binnendünen geschützt werden. Helfer rücken dafür auch mit dem Bagger an. Bagger im Naturschutzgebiet? Das sei immer ein Anblick, den man erklären müsse, sagt der Experte. Um die Dünen zu schützen, müsse man verhindern, dass dort Bäume wie Pappeln oder Birken wachsen. Denn dann würden die Sandflächen nach und nach kleiner werden und verschwinden.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!