Sonntag, 15.12.2019

Alte Kiste mit vielen Liedern

Kommentieren
Jukebox
Eine Jukebox mit der Aufschrift «The real Wurlitzer» steht im Deutschen Harmonikamuseum. Musikboxen haben in Cafés und Kneipen früher viele Musikwünsche erfüllt.
Foto: Patrick Seeger/dpa

Hast du Lust, ein ganz bestimmtes Lied zu hören? Das geht heute einfach: Im Internet den Namen vom Musiker oder den Songtitel gesucht und schon kann's losgehen.

Ohne die riesigen Musiksammlungen im Netz war das schwieriger. Da musste man die ganzen Lieder schon selbst zu Hause haben, auf einer Platte, Kassette oder CD etwa. Oder aber man besaß eine Musikbox.

Eine Musikbox ist eine große Kiste mit einem Abspielgerät und ganz vielen Tonträgern drin. Man konnte dort mit Schaltern und Hebeln ein bestimmtes Lied aus der Sammlung suchen. Die Musikbox griff dann automatisch auf den richtigen Song zu und spielte ihn ab.

Meistens standen Musikboxen in Cafés und Kneipen herum. Dort konnten die Gäste dann eine Münze einwerfen, um ihre gewünschten Lieder zu hören. Die Idee mit diesen Geräten ist schon alt. Die erste Musikbox wurde vor 130 Jahren gebaut.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!