Hämmern ohne Kopfschmerzen

< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Buntspecht
Der Buntspecht ist in Deutschland weit verbreitet.
Foto: Sven Hoppe/dpa
Tok! Tok! Tok! Wenn man dieses Geräusch hört, ist vielleicht ein Specht in der Nähe. Es könnte ein Buntspecht sein, denn die Vögel sind bei uns weit verbreitet. Im Bundesland Baden-Württemberg hat die Zahl der Buntspechte gut zugenommen, sagten Fachleute am Freitag.

Die Vögel sind für das Hämmern und Klopfen an Bäumen bekannt. Aber können sie dadurch eigentlich Kopfschmerzen bekommen? Nein, sagen Forscher. Denn Schnabel und Schädel vom Specht bilden eine Art Stoßdämpfer-System. Dazu gehört, dass das Knochenmaterial schwammartig aufgebaut und die Knochenhülle des Gehirns stärker ist als bei anderen Vögeln. Durch das System nimmt der Kopf vom Specht selbst bei vielen schnellen Schnabel-Stößen keinen Schaden.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!