Sonntag, 21.04.2019

Nandu-Zählung in Norddeutschland

Kommentieren
Nandus leben eigentlich in Südamerika. Aber in Norddeutschland haben die Tiere sich auch ausgebreitet. Bernd Wüstneck/dpa
Foto: Bernd Wüstneck

Ein Nandu, zwei Nandus, drei Nandus... In Norddeutschland werden diese Laufvögel gerade regelmäßig gezählt. So wollen Fachleute herausfinden, wie viele Nandus dort frei in der Natur leben.

Bei der Aktion in diesem Frühjahr zählte man mehr als 360 Nandus. Das gaben die Experten am Montag bekannt.

Nandus sind nicht typisch für Norddeutschland. Die großen Vögel leben eigentlich in Südamerika. Doch vor längerer Zeit sollen einige Nandus aus Gehegen ausgebrochen sein. Sie haben sich in einer Region an der Grenze zwischen den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein vermehrt. Viele Bauern dort ärgert das aber. Sie sagen: Die Vögel fressen unsere Pflanzen von den Feldern.

Damit es nicht so viele Nandus gibt, wurden im vergangenen Jahr Eier der Vögel bearbeitet. So sollten weniger Küken schlüpfen. Außerdem durften zwei Bauern in diesem Jahr mehrere Nandus abschießen. Nun wollen Fachleute untersuchen, was die Tiere gefressen haben.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!