Dienstag, 13.11.2018

Weniger Aale schlängeln sich durch die Flüsse

Aal (© Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)
Montag, 27.08.2018 - 14:10 Uhr

Was schlängelt sich da durchs Wasser? Es ist ein Fisch, der eher einer Schlange ähnelt: der Aal. Dieser Aal ist einer von nur noch wenigen in Deutschland.

Denn europäische Aale sind vom Aussterben bedroht. In den letzten 40 Jahren ging die Zahl der Aale stark zurück, sagen Experten. Die Ursachen dafür sind noch unklar. Ein Aal-Forscher vermutet aber, dass es mehrere Gründe gibt: die Klimaveränderung etwa, Schadstoffe im Wasser und auch der Mensch.

Menschen fangen Aale, um sie zu essen. Es gibt zwar drei Monate im Jahr, in denen niemand den Fisch fangen darf, damit er sich erholt. Doch Umweltschützer sagen: Das reicht nicht! Sie wollen, dass man Aale in Deutschland eine längere Zeit nicht mehr fangen darf.

Doch noch gibt es so ein Verbot bei uns nicht. Der Aal-Forscher empfiehlt deshalb, erst einmal keinen Aal mehr zu essen, damit sich die Aale wieder vermehren können.

Lade Inhalte...