Donnerstag, 14.11.2019

Viele, viele Leute wollen die Riesenechsen sehen

Kommentieren
Tourist hinter Komodowaran
Diese Echsen heißen Komodowarane. Viele Touristen kommen, um sie anzuschauen.
Foto: Christoph Sator/dpa

Sie sind so etwas wie die letzten lebenden Dinosaurier: Komodowarane. Diese Echsen gibt es nur auf ein paar Inseln in Indonesien, im Südosten von Asien. Und sie sind echt riesig!

Ein Komodowaran kann zwei bis drei Meter lang werden. Die jüngeren Warane fressen Insekten und kleinere Tiere, die größeren Warane können auch Jagd auf große Beute wie Wildschweine und Hirsche machen. Und weil diese beeindruckenden Echsen so selten sind, wollen viele Menschen sie mit eigenen Augen sehen. Zehntausende Menschen sind es jedes Jahr!

Für die Echsen ist das ein Problem. Denn wenn zu viele Touristen mit Booten und Schiffen zu ihnen fahren, können sie nicht in Ruhe leben. Die Regierung wollte deswegen, dass für einige Zeit keine Besucher mehr dorthin reisen dürfen. Doch die Bewohner der Inseln wollen das Gegenteil. Denn sie leben von den Touristen. Sie verdienen etwa Geld damit, ihnen Warane aus Holz zu verkaufen.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!