Freitag, 20.09.2019

Husch und weg

Kommentieren
Husch und weg
Wo Menschen leben, fühlen sich auch Ratten wohl.
Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Erst raschelt es und schwupps flitzt es aus dem Gebüsch. Das passiert oft in großen Städten. Denn hier wohnen nicht nur viele Menschen, sondern auch viele Ratten. «Auf jeden Einwohner einer Stadt kommt in etwa ein Tier», sagen Experten. In der Nähe von Menschen finden Ratten häufig genug zu fressen.

Die Tiere sind aber aus mehreren Gründen ein Problem, nicht nur weil Leute sie ekelig finden. Sondern zum Beispiel, weil sie Lebensmittel mit ihrem Kot verdrecken oder Kabel durchbeißen. Sie können auch Krankheiten auf Menschen übertragen. Das passiert bei uns aber nur extrem selten.

Damit das so bleibt, wollen die Städte verhindern, dass sich mehr von diesen Tieren ausbreiten. Dabei kann jeder mithelfen. Vor allem sollte man kein Essen im Klo runterspülen, sagen Fachleute. Denn dann finden es die Ratten als Futter in den Abwasserrohren.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!