Montag, 27.09.2021

Wieder Gold für deutsche Reiterinnen?

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Dressur
Beim Dressur-Reiten zeigen Pferd und Reiter bestimmte Figuren.
Foto: Friso Gentsch/dpa

Ob es dieses Mal wieder gut läuft für das deutsche Team? Das fragen sich Reitsport-Fans derzeit. Denn am Dienstag begannen in Niedersachsen die Dressur-Europameisterschaften. Bei den vorherigen EMs hatte das Team aus Deutschland jeweils die Goldmedaille geholt.

Dressur-Reiten ist im Pferdesport eine schwere Disziplin. Pferd und Reiter müssen aufeinander eingespielt sein. Nur dann kann das Pferd die Figuren zeigen, die zur Dressur gehören. Es muss sich zum Beispiel seitwärts bewegen und auf der Stelle traben. Oder es dreht sich mit seinem Reiter im Kreis. Am Ende gibt es Punkte dafür, wie gut Pferd und Reiter das gemeinsam hinbekommen.

Für Deutschland gehen supergute Reiterinnen an den Start. Der Star ist Isabell Werth mit ihrer Stute Weihegold. Auch Jessica von Bredow-Werndl gehört dazu. Bei den vergangenen Olympischen Spielen in Japan gewann sie zwei Goldmedaillen.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!