Donnerstag, 22.04.2021

Trainer oder Trainerin

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.


Dass auch Frauen Ahnung von Fußball haben, weiß eigentlich inzwischen jeder. Unter den Fans sind eine Menge Frauen. Die Frauen-Nationalmannschaft zum Beispiel ist sehr erfolgreich. Mädchen-Teams in den Sportvereinen sind erst recht nichts Besonderes mehr.

Warum man das noch mal aufzählen muss? Weil es das alles zwar gibt. Aber im Profi-Fußball sind Frauen superselten. Die Jobs als Trainer, Talentsucher oder in der Führung der Vereine haben fast ohne Ausnahme Männer. In der 1. und 2. Bundesliga der Männer arbeitet derzeit nicht einmal eine Co-Trainerin.

«Teamführung können Frauen ja genauso gut, aber das wird wenig beachtet», sagt etwa Imke Wübbenhorst. Sie war Fußballerin und sucht jetzt wieder eine Aufgabe als Trainerin. Ein Problem sei, dass Frauen-Fußball in Deutschland nicht so anerkannt sei. Aber mehr Frauen zu beteiligen wäre wichtig. Ihre Kollegin Inka Grings meint: Von den unterschiedlichen Erfahrungen hätten dann wieder alle etwas.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!