Mittwoch, 27.10.2021

So schnell radeln wie niemand zuvor

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bahnrad Emma Hinze
Sprinterin Emma Hinze hofft auf eine neue Bestzeit.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Weltrekord! Davon spricht man beim Sport, wenn bei einem Wettbewerb eine Leistung erbracht wird, die noch niemand sonst zuvor geschafft hat. Bei Sportlerinnen und Sportlern ist die Freude dann riesig. Solche Rekorde sind schließlich selten. Doch bei den Olympischen Spielen in Japan werden in der Sportart Bahnrad gerade mehrfach Weltrekorde aufgestellt. Warum ist das so?

Offenbar kommen in der Sporthalle in der Stadt Izu gerade viele Dinge zusammen. Einerseits sind die Fahrräder leichter und windschnittiger gebaut als früher. Andererseits rollen die Räder auf dem Bodenbelag in Izu wohl besonders schnell. Die Rennstrecke ist aus besonders hartem Holz gebaut. Und schließlich trainieren die Athletinnen und Athleten immer gezielter für ihren Sport.

So hat das deutsche Vierer-Team der Frauen etwa einen Weltrekord in Izu aufgestellt und dann selbst noch einmal gebrochen. Auch die Männer aus Italien schafften einen Weltrekord. Weltmeisterin Emma Hinze will schon am Freitag die nächste Medaille holen - und vielleicht auch den nächsten Weltrekord.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!