Donnerstag, 03.12.2020

Auf Wellen um die Welt

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Boris Herrmann
Boris Herrmann hat ein extreme Segeltour vor sich: ohne Pause um die Welt.
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Was für ein Abenteuer! Ganz allein will Boris Herrmann auf einem Segelboot um die Welt reisen. Man sollte aber lieber rasen sagen, statt reisen. Denn der Sportler aus der Stadt Hamburg macht bei einem speziellen Wettrennen mit.

Es heißt Vendée Globe und gilt als schwierigster Wettbewerb im Segeln. Denn die Männer und Frauen sind nicht nur mehr als zwei Monate allein unterwegs. Sie gehen auf der Strecke von fast 45 000 Kilometern auch nie an Land. Auf dem Meer können sie nur kurze Pausen einlegen. Dabei müssen die Segler auch mit hohen Wellen und Kälte klarkommen.

Und warum macht Boris Herrmann dabei mit? Er sagt, weil weniger als 100 Menschen auf der Welt dieses Rennen überhaupt geschafft haben. «Ich will einer von ihnen sein», sagt er. Am Sonntagmittag geht es an der Atlantik-Küste in Frankreich los. Übrigens: Boris Herrmann war der Segler, der Greta Thunberg von Europa in die USA gebracht hat.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!