Freitag, 26.04.2019

Spucken verboten!

Kommentieren
Santiago Ascacibar (links) sah am Samstag die rote Karte.
Foto: Marijan Murat/dpa

Wer seinen Gegner beim Fußball brutal foult, kann dafür eine rote Karte bekommen. Auch wer ein Tor mit der Hand verhindert, muss vom Platz. Das sind aber nicht die einzigen Gründe für einen Schiedsrichter,

einen Spieler vom Platz zu schicken.

Auch jemanden anzuspucken oder zu beißen ist streng verboten. Klingt logisch! Manchmal passiert so etwas tatsächlich, sogar bei den Profis in der Bundesliga. Am Wochenende sah der Fußballer Santiago Ascacibar die rote Karte. Er hatte kurz vor Ende des Spiels in Richtung eines Gegenspielers gespuckt.

«So etwas darf nicht passieren», sagte sein Trainer hinterher. Der Spieler müsse seine Gefühle unter Kontrolle haben. «Die rote Karte schadet uns im Abstiegskampf.» Santiago Ascacibar spielt für den VfB Stuttgart. Die Mannschaft steht weit unten in der Tabelle.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!