Montag, 18.02.2019

Ein Gegentor in letzter Sekunde

Kommentieren
Neeeeiiiin! Der deutsche Torwart Andreas Wolff ärgert sich.
Foto: Martin Meissner/AP/dpa

Neeeeiiiin! Der deutsche Torwart rennt schimpfend hin und her. Ein anderer Spieler hat sich ein Handtuch über den Kopf geworfen und schluchzt darunter.

Zwei weitere Spieler trösten sich gegenseitig.

Die Handball-Männer haben das kleine Finale bei der Weltmeisterschaft verloren. Und zwar in allerletzter Sekunde. Mit der Schluss-Sirene erzielten die Franzosen das Siegtor. Es war so knapp, dass der Schiedsrichter sich noch einmal auf Video anschauen musste, ob der Ball mit der Sirene wirklich im Tor war.

So blieb der deutschen Mannschaft nur der vierte Platz. «Bitter, dass wir uns am Ende nicht mit einer Medaille belohnt haben», sagte der deutsche Torwart Andreas Wolff. Trotzdem fand er: Das Team war bei dem Turnier super. Nun freuen sich alle auf das nächste Jahr. Da steht nicht nur eine Europameisterschaft an, sondern auch die Olympischen Spiele!

Lade Inhalte...
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!