Mittwoch, 24.07.2019

Wettkämpfe im Wasser

Kommentieren
KINA - Wettkämpfe im Wasser
Eine Schwimmerfigur im Blumenbeet steht vor einer Schwimmhalle in Südkorea, in der einige Wettkämpfe stattfinden.
Foto: Bernd Thissen/dpa

Sie schwimmen oder springen um die Wette und hoffen auf Medaillen: Mehr als 2600 Athleten nehmen an den Schwimm-Weltmeisterschaften teil - kurz WM. Diese Wettkämpfe starten am Freitag in Gwangju. Das ist eine Stadt im Land Südkorea.

Deutschland reist mit mehr als 60 Sportlerinnen und Sportlern an. Einer davon ist Patrick Hausding, Deutschlands bester Wasserspringer. «Die Leute hier sind sehr höflich und sehr hilfsbereit, mein Eindruck ist erstmal durchweg positiv», sagte er bei seiner Ankunft.

Bei der WM gibt es sechs Disziplinen, die unterschiedliche Sportler ausüben: Schwimmsport, Wasserball, Wasserspringen, Freiwasserschwimmen, Synchronschwimmen sowie Klippenspringen.

Beim Klippenspringen müssen die Frauen aus 20 Metern Höhe ins Wasser springen. Bei den Männer sind es 27 Meter. Die Freiwasserschwimmer etwa legen ein Rennen über fünf Kilometer zurück. «Ich bin positiv, dass wir eine ganz schlagkräftige Truppe an den Start bringen», sagte der Trainer Stefan Lurz.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!