Dienstag, 22.10.2019

Über Hindernisse springen und ins Ziel rennen

Kommentieren
Gesa Krause
Gesa Krause springt über einen Wassergraben beim Hindernislauf.
Foto: Michael Kappeler/dpa

So schnell ist noch keine deutsche Sportlerin über die 3000 Meter lange Strecke beim Hindernislauf geflitzt. Für ihre Leistung bekam Gesa Krause deshalb am Montag eine Bronze-Medaille bei den Weltmeisterschaften der Leichtathletik. Es war die erste Medaille, die das deutsche Team bei dieser WM im Land Katar gewann.

Gesa Krause war begeistert. «Ich habe davon geträumt, ich wollte es unbedingt», sagte sie. In etwas mehr als neun Minuten lief sie die Strecke. Nur die Sportlerinnen aus Kenia und den USA waren schneller. Nun freut sich Gesa Krause auf ihren Urlaub. Ihr Plan: «Zwei Wochen nicht laufen, den Füßen und Gelenken mal eine Pause gönnen.»

Beim Hindernislauf müssen die Sportler möglichst schnell auf einer Strecke über mehrere Hindernisse springen. Auch ein Wassergraben ist dabei. Nach dem Finale der Frauen sind am Freitag auch die Männer dran.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!