Sonntag, 26.01.2020

Rauch macht Tennisspielen schwierig

Kommentieren
Die Stadt Melbourne.
Die Luft in der Stadt Melbourne ist sehr schlecht. Schuld daran sind die Feuer, die seit Monaten in Australien wüten.
Foto: Michael Dodge/AAP/dpa

Jedes Jahr treffen sich die besten Tennisspieler zu einem Turnier auf dem Kontinent Australien. Jetzt ist es wieder soweit. Doch diesmal ist etwas anders als sonst.

Durch die großen Feuer, die seit Monaten in Australien brennen, ist die Luft voller Rauch. Deswegen wurde zum Beispiel den Bewohnern der Stadt Melbourne geraten, am besten im Haus zu bleiben. Sie sollen nicht so viel Rauch einatmen. Doch mehrere Tennis-Profis mussten trotz der schlechten Luft auf den Platz und spielen.

Bei einem Spiel bekam eine Sportlerin aber einen starken Hustenanfall. «Es war wirklich schlimm. So etwas habe ich noch nie erlebt», sagte sie anschließend. Ein anderes Spiel wurde vorzeitig beendet. Der Leiter des Tennisturniers hat nun deshalb angekündigt: Es könnten im Notfall auch Spiele in Hallen abgehalten werden. Gegen den Rauch helfen könnte auch Regen in den nächsten Tagen.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!