Sonntag, 26.01.2020

Rasend durch Sand und Wüste

Kommentieren
Rallye Dakar
Statt auf einer normalen Rennstrecke geht es für Rennfahrer Fernando Alonos diesmal durch die Wüste.
Foto: Bernat Armangue/AP/dpa

Wo ist denn hier die Straße? Bei diesem Rennen ist das die falsche Frage. Denn die Fahrer rasen auf weiten Strecken durch die Wüste. Oft ist nur eine sandige Piste zu erkennen. Das Rennen ist die berühmte Rallye Dakar.

Die Rallye wird schon seit vielen Jahren ausgetragen, zuletzt in Südamerika. In diesem Jahr sind die Fahrer und Fahrerinnen aber zum ersten Mal im Land Saudi-Arabien im Nahen Osten unterwegs - und zwar unter anderem mit Autos, Motorrädern und Lastern. Insgesamt fahren sie fast 8000 Kilometer in zwölf Etappen.

Zum ersten Mal dabei ist auch ein berühmter Rennfahrer: Fernando Alonso war zweimal Weltmeister in der Formel 1. Aber für ihn läuft es nicht so besonders. Ein Stein hatte seinen Wagen beschädigt. Die Reparatur kostete ihn und seinen Beifahrer viel Zeit. Fernando Alonso hat wahrscheinlich keine Chance mehr, die Rallye zu gewinnen. Er fährt aber trotzdem weiter durch die Wüste.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!