Dienstag, 19.11.2019

Ohne Wind zur Weltmeisterschaft

Kommentieren
Surfer
Der deutsche Windsurfer Philip Köster hat zum fünften Mal die Weltmeisterschaft der Waverider gewonnen.
Foto: Frank Molter/dpa

Unter Surfern ist der deutsche Sportler Philip Köster eine Berühmtheit. Denn in der Disziplin Waveriding (gesprochen: wäifraiding) ist er schon seit Jahren einer der Besten.

Auch in dieser Saison führte er nach mehreren erfolgreichen Wettkämpfen die Weltrangliste an. Nun stand das Finale auf dem Programm. Und Philip Köster wurde zum fünften Mal Weltmeister. Seinen Gegnern kam am Ende das Wetter in die Quere. Tagelang gab es vor der Küste der Inselgruppe Hawaii kaum Wind für die Surfer.

Am Ende entschied sich die Rennleitung gegen einen weiteren Start. So konnten die anderen Philip Köster nicht mehr überholen. «Ich bin so unglaublich happy über diesen Titel», sagte der Sportler später.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!