Montag, 25.03.2019

Paulas Tipp: »Aschenputtel« im Puppenschiff

Mainaschaff
Kommentieren
Aschaffenburg, Main-Echo - Verlag: die Zeitungsente "Paula Print". Foto: Stefan Gregor 30.01.2002 Bildunterschrift 2016-11-30 --> Aus der Kinderwerkstatt beim Do-it-Yourself-Tag im Jukuz 2015. Foto: Jukuz Bildunterschrift 2017-03-02 --> Ein Fischadler greift mit seinen Fängen einen Fisch. Foto: Bert Burchett (dpa) Bildunterschrift 2018-04-12 --> Bei gesunden Wellensittichen ist auch während der Mauser keine Haut zu sehen. Foto: dpa Bildunterschrift 2019-02-08 --> Leider gibt es immer wieder Kinder, die andere Kinder mobben.Illustrationen (2): nadia_bormotova/Naveed Anjum (iStock)
Foto: Stefan Gregor
Aschenputtel
Foto: Puppenschiff Mainaschaff

Pau­la Print, die viel be­schäf­tig­te Re­por­ter-En­te vom Main-Echo, ist fürs kom­men­de Wo­che­n­en­de ei­gent­lich aus­ge­bucht. Doch für das Mär­chen »Aschen­put­tel« im Ma­rio­net­ten-Thea­ter Pup­pen­schiff in der Kro­ne in Mai­na­schaff nimmt sie sich Zeit. Die Vor­stel­lung be­ginnt an die­sem Sonn­tag um 16 Uhr.

Wer kennt das Märchen nicht von Aschenputtel, Aschenbrödel oder Cinderella? In ganz Europa ist es bekannt. Es ist die Geschichte vom armen, verachteten Mädchen, das von den bösen Schwestern und der Stiefmutter gequält wird. Sogar Linsen muss es aus der Asche lesen. Doch die Täubchen helfen dem Kind, und eine gute Fee macht es so schön, dass es auf dem königlichen Ball alle »Schönen des Landes« weit übertrifft. Hätte Aschenputtel nicht auf der Treppe den goldenen Schuh verloren, der Prinz hätte es nie mehr finden können. ()

b»Aschenputtel«: Sonntag, 17. März, Puppenschiff Mainaschaff

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!