Dienstag, 25.01.2022

Zahlen zeigen Kraft

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Autos
In der Corona-Krise haben die Menschen weniger gekauft, auch etwa Autos.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Abkürzung ist sehr kurz: BIP. Dahinter steckt aber eine Menge Information. Das BIP beschreibt, welchen Wert alle Güter und Dienstleistungen in Deutschland zusammen haben. Das sind zum Beispiel die Autos, die gebaut werden, alle Haarschnitte, für die man im Friseurladen Geld bezahlt oder Stifte, die gekauft werden.

Fachleute rechnen sehr regelmäßig aus, wie groß dieses BIP ist und ob es größer wird oder etwa kleiner. Denn damit zeigt sich, wie gut es einem Land geht.

Tatsächlich ist das BIP im vergangenen Jahr etwas gewachsen, trotz der Corona-Krise. Dabei hatten viele Geschäfte teilweise nicht auf. Fachleute sagen allerdings: Der Anstieg ist kleiner als gedacht. Das liegt zum Teil daran, dass bestimmte Waren nicht geliefert werden können. Auch etwa viele Ferienreisen wurden abgesagt.

Fachleute hoffen nun, dass das BIP ab dem Frühjahr wieder stärker wächst. Zum Beispiel könnten Menschen anfangen, das Geld auszugeben, das sie in der Krise oft gespart hatten.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!