Donnerstag, 05.08.2021

Mit der Kanzlerin durch viele Krisen

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Merkel
Kanzlerin Angela Merkel beantwortete Fragen zu vielen Themen aus ihrer Amtszeit.
Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Ein letztes Treffen hier, eine letzte Rede dort. Als Bundeskanzlerin tritt Angela Merkel zurzeit häufiger bei bestimmten Terminen zum allerletzten Mal auf. Denn sie wird bei der bevorstehenden Bundestagswahl nicht noch einmal zur Wahl stehen.

Am Donnerstag war die Kanzlerin wohl zum letzten Mal bei der Bundespressekonferenz dabei. Dort antwortete sie auf die Fragen von Reportern und Reporterinnen. Es ging dabei um die ganzen 16 Jahre ihrer Amtszeit: um den Klimawandel zum Beispiel, um Corona - und auch um Frauen in der Politik und der Wirtschaft.

Die großen Krisen hätten eines gemeinsam gehabt, findet Angela Merkel: Sie betrafen nicht nur Deutschland, sondern viele Länder gemeinsam. Dazu erklärte sie: «Wir alleine werden das Weltklima nicht verändern können. Wir alleine werden die Pandemie nicht bekämpfen können.» Außerdem fügte sie hinzu: «Aber die Art und Weise, wie wir es machen, kann Beispiel sein für andere, dem zu folgen.»

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!