Donnerstag, 17.10.2019

Kleine Kartoffeln retten

Kommentieren
Frisch geerntet
Eine Teilnehmerin einer Aktion gegen Lebensmittelverschwendung hält auf einem Acker eine Netztasche mit frisch geernteten kleinen Kartoffeln.
Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Kartoffelsuppe, Kartoffelsalat, Bratkartoffeln! Viele Leute in Deutschland essen gern Kartoffeln. Trotzdem bleiben viele davon einfach auf den Feldern liegen und werden nicht verkauft.

Das hat eine Aktion von Freiwilligen auf einem Kartoffelacker bei Müncheberg im Bundesland Brandenburg gezeigt. Aufgerufen dazu hatte ein Verein, der gegen die Verschwendung von Lebensmitteln kämpft.

Obwohl das Feld schon abgeerntet war, sammelten die Helfer noch etwa 250 Kilogramm Kartoffeln ein! Warum lagen so viele herum? «Die sind irgendwo bei der Maschine durchs Raster gefallen, waren nicht groß genug, haben sich durchgemogelt», erklärt der Bio-Landwirt.

Tatsächlich sind nach der Ernte oft Felder nicht ganz leer, Reste werden weggeschmissen. Die Gründe sind unter anderem: Viele Leute wollen makellose Kartoffeln. Andere nimmt der Handel dann wegen angeblicher Mängel nicht an. Dabei schmecken etwa kleine genauso gut!

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!