Donnerstag, 13.05.2021

Was geht trotz Lockdown?

Ein Lebenszechen aus der Jugendarbeit

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

A boy painting a homemade sign to say thank you to NHS and key workers
Foto: Asurobson
Al­les hat ge­sch­los­sen und das noch ei­ni­ge Wo­chen. Was gibt es da zu tun? Zum Glück sind die En­ga­gier­ten in der Kin­der- und Ju­gend­ar­beit wei­ter­hin flei­ßig - sie wol­len so ger­ne ein An­ge­bot un­ter­b­rei­ten, wenn sie doch nur dürf­ten.

»Wir sind je­doch nicht un­tä­tig!«, ver­si­chert das Team der Ka­ta­kom­be in Aschaf­fen­burg. Tatsächlich wird hinter verschlossenen Türen bereits an neuen Ideen für Aktionen und Angebote getüftelt; unermüdlich und solange bis klare Vorgaben von Seiten der bayerischen Staatsregierung zur Jugendarbeit gemacht sind.

Die »Katakombe im Lockdown« steht Kindern und Jugendlichen aktuell vor allem mit offenen Ohren zur Seite: »Ihr wollt mit uns quatschen? Euch einfach mal ne Runde so richtig ausk*tzen? Über Gott und die Welt reden? Fragen, wie ihr Dinge im Homeschooling besser erledigen könnt, oder Technikprobleme dabei diskutieren? ? Egal was ihr möchtet, bei uns könnt ihr euch melden! Sei es per Email oder in den sozialen Netzwerken oder auch einfach per Telefon, vollkommen egal, bei uns findet ihr Gehör! Meldet euch und macht eine >Sprechstunde bei einem von uns aus!« Aber auch, wer Lust auf eine deftige Online-Zocksession« hat, findet seine Kontrahenten im Team um Sozialpädagoge Jonas Müller.

Einen »hießen Draht, wenn's nicht läuft« gibt es beim Jugendtreff Kahl. Für Kinder, die in der Corona-Zeit Redebedarf haben, bietet der Jugendpfleger Jens Mandel von der Gemeinde Kahl seine offenen Ohren an. Erreichbar ist er unter Tel. 06188 94432 oder jens.mandel@kahl-main.bayern.de.

Im Jugendzentrum Jump In in Alzenau steht Dominik Wenzel mit seinem Team ebenfalls als Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Solange es möglich ist, bietet er auch persönliche Einzelberatungen und kleinere Einzel-Projekte an. Wer sich in der digitalen Welt wohlfühlt, kann zweimal wöchentlich auf Instagram am einstündigen Livestream teilnehmen. Mal geht es in dem interaktiven Angebot ums Kochen, mal gibt es einen Rückblick zu den 90er Jahren.

Das Team vom Jugend- und Kulturzentrum (Jukuz) der Stadt Aschaffenburg bietet auf einer eigens gestalteten »Info Corona-Spezial« Seite ihrer Webseite für einen sinnvollen Zeitvertreib Mitmachangebote, Bastelideen, und weitere Vorschläge zum Reinhören, Nachmachen oder Rätseln an.

In Miltenberg bietet Bernd Winter, Jugendseelsorger im Jugendhaus St. Kilian, von 15 bis 17 Uhr dienstags bis samstags ein Seelsorgetelefon an. Gleichzeitig wird auch das digitale Angebot immer umfangreicher, ob eine Videokonferenz mit den Oberministranten oder Online-Jugendglaubenskurs. 

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!