Donnerstag, 15.04.2021

Selbstgemachte Straßenfarbe

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Straßenkreise selbst gemacht
Foto: Fee Berthold-Geis
Selbstgemachte Straßenfarbe
Foto: Fee Berthold-Geis
Die Welt ist ge­ra­de ein bis­schen ein­tö­n­ig ge­wor­den, al­so ma­chen wir sie ein bis­schen bun­ter. Krei­de ist su­per, aber wir rüh­ren flüs­si­ge Far­be an, die die Kin­der dann mit Pin­seln in den Hof oder auf den Geh­s­teig ma­len.

Dafür vier gehäufte Esslöffel Mehl in einem Glas mit 75 Milliliter warmen Wasser ohne Klümpchen glatt rühren. Ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe dazu und schon ist die Straßenfarbe fertig. Wer keine Lebensmittelfarbe hat, dem hilft der Küchenschrank. Mit Kurkumapulver bekommt man ein schönes Gelb, mit Rote Betesaft je nach Menge ein cremiges Rosa oder ein leuchtendes Pink. Wer einen Sud aus Spinat oder aus Efeu kocht, kann die Paste grün färben.

Mit dem Pinsel entstehen schöne Bilder auf Asphalt. Wer die Farbe in eine Sprühflasche füllt, wird zum Strassensprayer. Wichtig: Pinsel nach dem Malen gut auswaschen, denn sonst ist er voller trockener Mehlkrümel. Die Kunstwerke sind langlebig, der Mehlpapp hält auch mehreren Regengüssen stand. Zwar verkrümelt sich irgendwann die Farbe, aber die weißen Konturen bleiben.

Was aber am allermeisten Spaß macht: Die Finger in die schlotzige Farbe tauchen und damit den Asphalt bunt tupfen.

Hintergrund

Langlebig: Selbst gemachte Straßenfarbe aus Mehl hält auch einem Regenguss stand. Fotos:

Fee Berthold-Geis

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!