Montag, 10.12.2018

Vom Winde verweht

Kommentieren
Fotograf: detailblick-foto - stock.adobe.com  | Datum: 24.09.2018

Pa­pa japst mit hochro­tem Kopf und Ma­ma lacht sich schlapp. Dann joh­len al­le, weil sich der fau­le Flug­dra­chen end­lich in die Luft er­hebt: Dra­chen­s­tei­gen zu las­sen, ge­hört zu den lus­tigs­ten Fa­mi­lie­ner­in­ne­run­gen. Weil es oft dau­ert, bis der Flug­kör­per end­lich in der Luft ist. Weil die na­he­lie­gen­de Tech­nik meist die fal­sche ist.

Wichtig dabei - wie im Alltag: Lässig bleiben. Wer rennt und rennt, bekommt den Drachen oft nicht zum Steigen. Das Warten auf den richtigen Moment hilft eher zum Höhenflug als verbissen dem Wind hinterher zu jagen. Was eine schöne Lehre für Eltern: In der Geduld und dem Annehmen der Lage, liegt der Erfolg.

Fallende Blätter und Wind, der durch Baumkronen rauscht: Im Herbst stehen wir auf Stoppelfeldern und lassen schön retro Drachen steigen. Abends sind alle müde und hungrig, aber sehr zufrieden von viel Bewegung und frischer Luft.

Ist kein Drache zur Hand, ist eine Miniausgabe schnell gebaut: Aus einer Plastiktüte schneidet man einen Drachenkörper (siehe Zeichnung). Zur Verzierung klebt man eine Schwanz aus Transparentpapierschleifen an eine Schnur. Um den Drachenkörper zu stabilisieren, klebt man je einen langen Strohhalm hinein. Wer einen größeren Drachen baut, klebt mehrere Halme hintereinander. Bunte Punkte verschönern den Drachenkörper. Am Ende eine Schnurr an den beiden Seitenlappen befestigen (dort, wo in der Zeichnung die Löcher sind), die man in der Mitte verknotet. An diesem Knoten die Drachenschnur binden. Schnelle Nachmittagsbastelei auch für kleine Kinder, um dann über freie Wiesen zu laufen. Wichtig beim Drachensteigen: Die Flugkörper nicht unter Bäumen und Hochspannungsleitungen in die Luft gehen lassen.

Wer Drachen im Rudel sehen möchte, geht zum 30. Rodgauer Familiendrachenfest vom 29. bis 30. September ab 10 Uhr am Badesee von Nieder-Roden. Der Drachenclub Aiolos feiert 25. Geburtstag - auch mit einem freien Nachtfliegen am Freitagabend. Auch in Goldbach (Kreis Aschaffenburg) gibt es wieder ein Drachenfest - am Sonntag, 7. Oktober, von 13 bis 18 Uhr, am MSC-Gelände (Am Sportplatz 5). Mit Stockbrot, Ritterspielen und Apfelsaft zum Selbstpressen.

Wer keinen Drachen hat, kann im Towercafé am Alten Flugplatz in Frankfurt gegen Pfand unentgeltlich einen leihen. Laut der Cafébetreiber sind die fünf Drachen Spezialanfertigungen, die auch bei schwachem Wind fliegen und für Anfänger geeignet sind.

Lade Inhalte...
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!