Samstag, 20.04.2019

Im Matsch wühlen

Kommentieren
Haibach, Abenteuerspielplatz Knochengarten: Neue Seilbahn mit Finn in Aktion als Ankündigung der neuen Knochengarten-Saison. Foto: Petra Reith
Foto: Petra Reith

Nur für Mu­ti­ge: Wie ein Flughund so sch­nell sau­sen Kin­der mit der neu­en Seil­bahn durch den Kno­chen­gar­ten in Hai­bach. Seit 21. März hat die Kin­der- und Ju­gend­farm wie­der ge­öff­net - Don­ners­tag bis Sams­tag von 14 bis 18 Uhr. Ab Di­ens­tag, 2. April, trifft sich wie­der ein­mal die Wo­che ab 9.30 Uhr die Kr­ab­bel­grup­pe.

Beim Frühlingsfest am Sonntag, 28. April, gibt es Feuer, Stockbrot und die Kinder können Taschen und T-Shirts bedrucken.

Wetter ist auf dem Abenteuerspielplatz (fast) kein Thema. »Nur bei einer Sturmwarnung ist Feierabend. Kinder stört es nicht, wenn es regnet. Sie haben trotzdem einen Mordsspaß«, sagt Farmleiterin Anke Holzwarth. Arbeitsuniform der 52-Jährigen: »Dicke feste Wanderschuhe, eine alte Jeans und immer ein Malkittel«.

Die Erfolgsformel des Abenteuerspielplatzes ist ganz einfach: Sand, Matsch, Feuer. Abhängen auf der Palettenschaukel, buddeln in der Sandkiste oder Rennen fahren auf der Bobbycar-Piste. Gespielt wird auf dem Abenteuerspielplatz auch mit dem, was der Wald so hergibt, Steine, Zapfen und Holz. »Mehr braucht es nicht«, sagt Holzwarth. Workshops plant das zwölfköpfige Team trotzdem wieder. Dann können Kinder Steine bemalen oder Blumen pflanzen. Oder einfach im Matsch wühlen oder im Sand buddeln. Und einfach eine Runde frei und wild sein.

Hintergrund

Rasant: Finn testet die neue Seilbahn im Knochengarten in Haibach. Die Kinder- und Jugendfarm hat seit März wieder geöffnet.

Foto: Petra Reith

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!