Montag, 18.03.2019

Staunen, shoppen, Selfies machen

Kommentieren
Zwei Bauarbeiter arbeiten an einer Aussichtsplattform im neuen Stadtteil von New York.
Foto: Mark Lennihan/AP/dpa

Im Zentrum der amerikanischen Stadt New York ist eigentlich nicht viel Platz. Die Hochhäuser ragen dicht an dicht in den Himmel. Fast alles ist zugebaut.

Trotzdem wird dort in dieser Woche ein neues Stadtviertel eröffnet. Dafür wurden extra die Gleise eines Bahn-Betriebshofs überdacht. So entstand neuer Platz für die Wolkenkratzer.

In den Häusern gibt es Wohnungen, Läden und eine Schule. An einem der Hochhäuser ragt sogar eine Aussichtsplattform aus dem Haus heraus. Im 100. Stock! Außerdem steht mitten in dem Viertel ein riesiges begehbares Kunstwerk. Wer will, kann darin mehr als 150 verschiedene Treppen nehmen und überall witzige Selfies machen. Der Bürgermeister von New York freut sich. «Ein Ort, an dem man gewesen sein muss», sagte er. Am Freitag wird das Viertel eröffnet.

Doch auch wenn es viel zu entdecken gibt: Nicht alle Menschen finden das neue Stadtviertel gut. Sie ärgern sich zum Beispiel darüber, dass die Wohnungen dort sehr, sehr teuer sind.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!