Montag, 24.09.2018

Ein gefährlicher Arbeitsplatz

Straßenwärter (© Carsten Rehder/dpa)
Dienstag, 11.09.2018 - 15:32 Uhr

Dirk Kock nimmt Anlauf und springt - über eine Leitplanke. Das ist die seitliche Begrenzung aus Metall, die neben vielen Autobahnen verläuft.

Er trainiert für gefährliche Situationen in seinem Job.

Denn Dirk Kock ist Straßenwärter. Straßenwärter sorgen für Sicherheit auf den Straßen. Zum Beispiel schneiden sie lange Äste von Bäumen am Straßenrand. Oder erneuern Markierungen auf der Fahrbahn. Bei Kälte und Glätte streuen sie die vereiste Straße.

«Das ist ein gefährlicher Knochenjob», sagt ein Experte. An Baustellen rauschen Autos und LKWs oft direkt an den Straßenwärtern vorbei.

Damit diese auf alles vorbereitet sind, machen sie bei einem Sicherheitstraining mit. Dort lernen sie zum Beispiel, die Geschwindigkeit der Autos zu schätzen. Und wie man in riskanten Situationen am besten reagiert: zur Not mit einem Sprung über die Leitplanke.