Mittwoch, 24.07.2019

Raketenstart schief gegangen

Kommentieren
Trägerrakete in Kourou
Es gab eine Panne, deshalb konnte ein Satellit nicht ins All transportiert werden.
Foto: Stephane Corvaja/ESA/dpa

Ein Raketenstart ist aufregend. Denn es gibt dabei sehr viel zu beachten, damit eine Rakete mit einem langen Feuerstrahl ins Weltall schießt. Manchmal passieren dabei auch Fehler.

So war es auch am Donnerstagmorgen auf dem Weltraum-Bahnhof Kourou in Südamerika. Dort sollte eine sogenannte Vega-Rakete starten. Sie sollte einen kleinen Satelliten ins Weltall bringen, der genaue Bilder von der Erde macht. Mit den Fotos können zum Beispiel Städte geplant werden.

Doch es gab einen Fehlstart, und die Rakete kam nicht ans Ziel. Auch der Satellit ist jetzt kaputt. Was dabei schief gegangen ist, sollen nun Fachleute herausfinden. Damit es nächstes Mal wieder besser klappt mit dem Raketenstart.

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!