Samstag, 22.09.2018

Burgruine Henneburg

zurück zur Übersicht

Die Henneburg wurde im Mittelalter als  Burg Prozelten von den sogenannten ?Schenken von Clingenburg? erbaut. Der mächtige Bergfried aus dem 12. Jahrhundert ist der älteste Teil der heute als beeindruckende Ruine erhaltenen Anlage.
Fast 200 Jahre war sie Sitz des Deutschen Ordens, der die Burg zu einer Festung mit Pallas, einem weiteren, kleinen Bergfried, Ringmauer und einem unterirdischen Wehrgang ausbauen ließ. In die Zeit fiel auch die Umbenennung in Henneburg.
Nachfolger des Ordens war der mainzerische Amtskeller.

Die Zufahrt zur Henneburg liegt direkt in Stadtprozelten. An der Burg selbst gibt es einige Parkplätze. Zwei Türme können bestiegen werden und bieten weite Sicht auf die Umgebung.
Besichtigungen sind normalerweise ganzjährig möglich, Führungen können über Tel.: 09392 / 976015 vereinbart werden. Wegen Sanierungsarbeiten können die Türme nicht bestiegen werden!


Änderungen vorschlagen:
Fehlt etwas oder sind die Informationen nicht mehr korrekt? Über unser Formular für Änderungsvorschläge können Sie diesen Eintrag aufwerten oder auf Fehler hinweisen.

Ort des Artikels