Donnerstag, 20.09.2018

Gotthardsruine

zurück zur Übersicht

Aussichtspunkt mit Siebentälerblick

Die Gotthardsruine steht auf der Bergkuppe des gleichnamigen Berges, einer Anhöhe nördlich von Amorbach. Sie geht auf eine gotische Pfeilerbasilika zurück, die wiederum auf eine einst im 8. Jahrhundert errichteten Burg folgte und eine Zeitlang als Benediktinnerinenkloster geführt wurde. Nach der Zerstörung im Bauernkrieg baute man die Kirche wieder auf, doch brannte sie nach einem Blitzeinschlagg im Jahr 1714 erneut aus.
Mitte des 20. Jahrhunderts restauriert und mit einem Dach geschützt, bietet sich heute vom Turm der Ruine ein herrlicher Ausblick in sieben Täler und die Berge vom Odenwald bis zum Spessart. Zugleich informieren Hinweistafeln über die die dort durchgeführten archäologischen Grabungen.


Änderungen vorschlagen:
Fehlt etwas oder sind die Informationen nicht mehr korrekt? Über unser Formular für Änderungsvorschläge können Sie diesen Eintrag aufwerten oder auf Fehler hinweisen.

Öffnungszeiten

Führungen an und in der Gotthardsruine können Gruppen über das Informationszentrum Bayerischer Odenwald, Tel. 09373 /200 574 buchen.

Ort des Artikels