Dienstag, 18.09.2018

Bunker Ringheim

zurück zur Übersicht

Der ehemalige Forschungsbunker aus dem Kriegsjahr 1943 ist dank der Initiative der Kulturinitiative Ringheim e.V. heute eine Dokumentations- und Begegnungsstätte geworden. Er ist zu angekündigten Öffnungszeiten zu besichtigen und zeigt Fotos, Dokumente und Gegenstände aus der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte. Außerdem finden hier immer wieder kulturelle Veranstaltungen statt.

17,5 mal 24 Meter misst die 12,3 Meter hohe Halle am ehemaligen Kriegsflugplatz. Sie sollte zugleich einen nachträglichen Bunkerbau tarnen, der als Luftwaffenforschungsstätte zur Abwehr feindlicher Bomber errichtet wurde.

Nach dem Krieg stellte erst die Spielwarenfabrik Knirsch in den Bunkerräumen zeitweilig Holzspielzeug her. Später fanden hier Heimatvertriebene ihre erste Unterkunft. Auch der Flugsportclub Aschaffenburg nutzte das ehemalige Flugplatzgelände für mehrere Jahre.


Änderungen vorschlagen:
Fehlt etwas oder sind die Informationen nicht mehr korrekt? Über unser Formular für Änderungsvorschläge können Sie diesen Eintrag aufwerten oder auf Fehler hinweisen.

Ort des Artikels