Samstag, 22.09.2018

Wehrtürme Großostheim

zurück zur Übersicht

Wahrzeichen von Großostheim und Bestandteil der ehemaligen Wehrmauer

Von der im 19. Jahrhundert zerstörten Großostheimer Stadtbefestigung sind drei sehenswerte Wehrtürme übrig geblieben. Im ausgehenden 16. Jahrhundert erlebte Großostheim wirtschaftlichen Aufschwung: In diese Phase fällt der Bau von Kapellen, Handwerkerhäusern und der Stadtbefestigung ? in Großostheim befinden sich 148 denkmalgeschützte Bauten, so viele wie nirgends sonst im Landkreis Aschaffenburg. Von der im 19. Jahrhundert zerstörten Stadtmauer ist in der Grabenstraße noch ein kleiner Rest zu besichtigen. Markante Wahrzeichen des Ortes sind außerdem die drei noch verbliebenen Wehrtürme. Der ?Spitze Turm? war ein Gefängnisturm mit Verlies, der ?Stumpfe Turm? diente als Pulverlager. Im so genannten ?Hexenturm? mussten in den Jahren 1602 und 1603 elf Frauen aufgrund des im Kurfürstentum Mainz grassierenden Hexenwahns ihr Leben lassen.


Änderungen vorschlagen:
Fehlt etwas oder sind die Informationen nicht mehr korrekt? Über unser Formular für Änderungsvorschläge können Sie diesen Eintrag aufwerten oder auf Fehler hinweisen.

Öffnungszeiten

Die drei Wehrtürme können von außen besichtigt werden.

Ort des Artikels