Freitag, 21.09.2018

Gentil-Haus

zurück zur Übersicht

In den Gemächern vom »Pumpen-Anton«

Der erfolgreiche Aschaffenburger Maschinenschlosser und Fabrikant Anton Gentil schuf, sammelte und beauftragte im Lauf seines langen Lebens vielerlei Kunstwerke, die heute als spektakuläre Sammlung in einer seiner drei Villen zu besichtigen sind. Gentil, der seinen Namen »Schandel« ausgesprochen haben wollte, lebte von 1867 bis 1951. Als gelernter Schlosser und als Erfinder kam er vor allem durch die Konstruktion von Zentrifugalpumpen zu Reichtum und nutzte diesen, um die unterschiedlichsten Kunstwerke zu erwerben. Zudem war er war selber künstlerisch tätig und ließ nach eigenen Entwürfen mehrere Häuser in einer besonderen Art von Heimatstiel erbauen.
Nach seinem Tode vermachte er der Stadt seine äußerst heterogene Sammlung und das Gentil-Haus, Grünewaldstraße 20, eine architektonisch reizvolle Villa , in der der er mitten unter seinen Schätzen gelebt hat. Die Gemälde, Skulpturen, Steinzeug, Gläser, Truhen und Objekte der mittelalterlichen und ostasiatischen Volkskunst lassen sich bei regelmäßigen Führungen besichtigen.


Änderungen vorschlagen:
Fehlt etwas oder sind die Informationen nicht mehr korrekt? Über unser Formular für Änderungsvorschläge können Sie diesen Eintrag aufwerten oder auf Fehler hinweisen.

Öffnungszeiten

Besuch nach Voranmeldung unter Tel.: 06021/ 3868866 oder E-Mail: fuehrungsnetz@vhs-aschaffenburg.de

Ort des Artikels