Donnerstag, 20.09.2018

Brentanobrunnen

zurück zur Übersicht

Kleinod in der Mälzereipassage

Zwischen Treibgasse und Steingasse, in der stillen Mälzereipassage steht ein sonderbarer Brunnen. Um einen bronzenen Schaft rauscht aus vielen Tüllen Wasser in ein achteckiges Becken. Das Ganze wird von einer merkwürdigen Zwiebel aus figürlichen und pflanzlichen Motiven bekrönt, die angeblich an ein Myrtenfräulein erinnern sollen. Solche Myrtenfräuleins gibts aber wahrscheinlich gar nicht in Echt - schade eigentlich. Aber eines immerhin soll in einem Italienischen Märchenzyklus vorkommen, den Clemens Brentano womöglich in Aschaffenburg gedichtet hat. Ausgedacht, geschaffen und 1987 aufgestellt hat das Kunstwerk der Bildhauer Bernhard Vogler.


Änderungen vorschlagen:
Fehlt etwas oder sind die Informationen nicht mehr korrekt? Über unser Formular für Änderungsvorschläge können Sie diesen Eintrag aufwerten oder auf Fehler hinweisen.

Ort des Artikels