Schlosspark und Saint-Germain-Terrassen

zurück zur Übersicht

Der große Aschaffenburger Schlossgarten bildet eine verwinkelte, reizvolle Anlage entlang des Mainufers. Angelegt im 19. Jahrhundert von dem Architekten Friedrich von Gärtner, führen schmale Wege durch schattige Laubengänge und über Brücken vorbei am Frühstückstempel bis zum Pompejanum. Einen aparten Kontrast zu diesem naturbelassenen Gebiet stellen dort die Saint-Germain-Terrassen dar. Der Park zeigt sich hier passend zum Stil der Villa als mediterrane Landschaftsszene. Dem Reiz der weißen Statuen in gepflegten Beeten, südländischen Agaven und Feigen in großen Kübeln sowie der wunderschönen, in die rote Sandsteinmauer integrierte Brunnenanlage kann sich wohl niemand entziehen. Dazu kommt der ungestörte Blick über den Main und den Weinberg zu Füßen des Pompejanums, der zu entspannenden Stunden auf einer der vielen sonnigen Bänke einlädt.
Auf halbem Weg zwischen Schoss und Pompejanum trifft man auf den sogenannten Frühstückstempel. Dieser wurde 1782 von Emanuel d'Herigoyen erbaut und dient dient heute nur noch gelegentlich als Ausstellungsfläche. 


Änderungen vorschlagen:
Fehlt etwas oder sind die Informationen nicht mehr korrekt? Über unser Formular für Änderungsvorschläge können Sie diesen Eintrag aufwerten oder auf Fehler hinweisen.

Öffnungszeiten

Dezember / Januar: 6:00 - 17:00 Uhr Februar / März: 6:00 - 18:00 Uhr April - September: 6:00 - 21:00 Uhr Oktober / November: 6:00 - 18:00 Uhr

Ort des Artikels