Freitag, 19.07.2019

Bettina Kneller

Kontakt Autor kontaktieren

Artikel des Autors

Aschaffenburg 27.02.2013
Von schönen Geschöpfen, die Flügel verleihen

Von schönen Geschöpfen, die Flügel verleihen

Pfer­de­f­leischskan­dal - und kein En­de in Sicht: Fast täg­lich kom­men neue Fa­cet­ten der Be­trugs­ma­schi­ne­rie ans Licht. Me­di­en be­rich­ten, Ver­brau­cher füh­len sich ge­täuscht, Ex­per­ten dis­ku­tie­ren über neue St­ra­te­gi­en zur Ver­mei­dung künf­ti­ger Le­bens­mit­tel­p­an­sche­rei­en. Doch in der gan­zen Dis­kus­si­on wird zu­wei­len über­se­hen, was das Pferd in der Ge­schich­te für ei­ne Be­deu­tung er­langt hat.

Weiterlesen
Würzburg 07.02.2013
Ertasten und erfahren

Ertasten und erfahren

»Das fühlt sich kalt an, aber auch weich«, er­zählt Ma­ri­on Pe­ter­r­eins, wäh­rend ih­re Fin­ger über die »Pie­tà« von Käthe Koll­witz glei­ten. »Da ist ein Arm, da sind die Bei­ne des Kin­des«, schil­dert sie wei­ter. Wenn die blin­de jun­ge Frau Kunst im Mu­se­um er­le­ben will, ist sie ganz auf ih­ren Tast­sinn an­ge­wie­sen.

Weiterlesen
Seligenstadt 08.02.2013
Abstrakt, aber nicht inhaltslos

Abstrakt, aber nicht inhaltslos

Ein rie­si­ger ro­to­r­an­ge­far­be­ner Ball, der ei­ne pla­ne Ebe­ne be­rührt und mit ihr zu ver­sch­mel­zen scheint. Ei­ne Farb­ex­p­lo­si­on, die be­rührt. »Ro­tes Rund mo­du­liert« ist ein 1962 ent­stan­de­ner Sieb­druck von Rupp­recht Gei­ger. Der­zeit sch­mückt er das Kunst­forum Se­li­gen­stadt un­ter dem Ti­tel »Das frühe In­for­mel und an­de­re Ten­den­zen«.

Weiterlesen
Aschaffenburg 22.02.2013
Umsteigen, ankommen, Kunst sehen

Umsteigen, ankommen, Kunst sehen

Kunst muss im­mer mehr zu den Men­schen kom­men - weil vie­le Men­schen nicht mehr zur Kunst kom­men. Mit­ten im Tru­bel und hek­ti­schen Trei­ben ei­nes Ver­kehrs­k­no­ten­punk­tes brin­gen seit Frei­tag­mit­tag zwei Kunst­wer­ke die vor­bei­ei­len­den Pas­san­ten am Aschaf­fen­bur­ger Haupt­bahn­hof da­zu, we­nigs­tens ein bis­schen ih­re Schrit­te zu ver­lang­sa­men, vi­el­leicht so­gar ste­hen­zu­b­lei­ben.

Weiterlesen
Aschaffenburg 13.02.2013
Schnipsel für Schnipsel zum neuen Bild

Schnipsel für Schnipsel zum neuen Bild

Aus et­was Vor­han­de­nem wird et­was Fri­sches ge­schaf­fen. Und vie­le al­te Sch­nip­sel ge­ben ein neu­es Bild. Ei­ne Er­kennt­nis, die den Künst­ler Ge­or­ges Braque zur Er­fin­dung der Col­la­ge brach­te. Das Aschaf­fen­bur­ger Korn­häu­schen zeigt jetzt in Ko­ope­ra­ti­on mit den Ber­li­ner Künst­le­rin­nen Bet­ti­na Sem­mer und Il­se Winck­ler die Schau »Das Prin­zip Col­la­ge«, die Ar­bei­ten von 30 Künst­lern zeigt.

Weiterlesen
Darmstadt 08.02.2013
Antike reloaded

Antike reloaded

Die Kö­n­igs­stadt The­ben ist ei­ne wa­cke­li­ge Platt­form, die un­ter Be­las­tung mal zur ei­nen, mal zur an­de­ren Sei­te schwankt. Kre­on und sein Ge­fol­ge müs­sen schon ge­schickt ba­lan­cie­ren, um nicht das Gleich­ge­wicht beim Ge­hen zu ver­lie­ren. Und auch sonst ist in Sa­har Ami­nis Ins­ze­nie­rung von So­pho­k­les Tra­gö­d­ie »An­ti­go­ne« in den Darm­städ­ter Kam­mer­spie­len nichts so, wie es der an­ti­ke Dich­ter vor­ge­se­hen hat. Fast nichts.

Weiterlesen
Aschaffenburg 19.02.2013
Heiter am Rande des Wahnsinns

Heiter am Rande des Wahnsinns

An­häu­fen von Wis­sen als Sinn des Le­bens? Zu­min­dest will den Zu­schau­er das die über­di­men­sio­na­le Schul­ta­fel glau­ben ma­chen, die den Hin­ter­grund bil­det in Rober­to Ci­ul­lis Ins­ze­nie­rung von Ja­kob Mi­cha­el Rein­hold Lenz' »Der Hof­meis­ter«. Mit der Pro­duk­ti­on aus der Spiel­zeit 2007/2008 gas­tier­te das Thea­ter an der Ruhr aus Mül­heim im Aschaf­fen­bur­ger Stadt­thea­ter.

Weiterlesen
Frankfurt 15.02.2013
Helden von gestern und heute

Helden von gestern und heute

Den An­fang macht ei­ne zeit­ge­nös­si­sche Hel­din, ei­ne heu­ti­ge Göt­tin - ei­ne Frau, die das klas­si­sche Ideal der An­ti­ke zi­tiert. Das durch­trai­nier­te Mo­del in der kraft­vol­len Po­se ist die Ti­tel­hel­din des wuch­ti­gen Fo­to­ban­des »Su­mo« von Hel­mut New­ton von 1999. Und sie ist der Auf­takt zur neu­en Aus­stel­lung »Zu­rück zur Klas­sik« im Frank­fur­ter Lie­bieg­haus.

Weiterlesen
Würzburg 13.02.2013
Musikalisches Mahnmal

Musikalisches Mahnmal

Rober­to Le­po­re ist bei­lei­be kein Bö­se­wicht. Und sei­ne hel­le, sc­hö­ne und kla­re Stim­me passt auch nicht wir­k­lich da­zu. Aber er muss ihn für gut ei­ne hal­be Stun­de mi­men, den Lei­er­kas­ten­mann Brun­di­bár, der die ar­men Kin­der Pe­picek und An­in­ka vom Markt ver­t­reibt, da­mit er al­lein al­le für sei­ne Mu­sik ge­spen­de­ten Mün­zen ein­kas­sie­ren kann.

Weiterlesen
Frankfurt 02.02.2013
Wo Fremdschämen Trumpf ist

Wo Fremdschämen Trumpf ist

»Di­cke ha­ben sch­reck­lich di­cke Bei­ne / Di­cke hab'n 'nen Dop­pel­kinn / Di­cke schwit­zen wie die Schwei­ne / Stop­fen Fres­sen in sich 'rin«, hat Ma­ri­us Mül­ler-Wes­tern­ha­gen 1978 nicht sehr char­mant ge­sun­gen. Und ge­nau auf die­ses bil­li­ge Kli­schee hebt auch Vol­ker Hes­ses Ins­ze­nie­rung von Neil La­Bu­tes »Fet­tes Schwein« im Frank­fur­ter Fritz-Re­mond-Thea­ter in den ers­ten paar Mo­men­ten ab.

Weiterlesen
Warschau 02.02.2013
Provokation als Geschäftsidee

Provokation als Geschäftsidee

Pro­vo­ka­ti­on ist sei­ne Ma­sche. Und er kann dar­auf zäh­len, dass sei­ne Wer­ke ir­ri­tie­ren, ver­stö­ren. Jetzt hat Mau­ri­zio Cat­tel­ans neue Aus­stel­lung »Amen« in Po­len für ei­nen Skan­dal ge­sorgt - ge­nau wie 1999, als sei­ne Skulp­tur des von ei­nem Me­teo­ri­ten er­schla­ge­nen Paps­tes Jo­han­nes Paul II. ei­nen Rie­sen­wir­bel aus­lös­te und den Künst­ler über Nacht welt­be­rühmt mach­ten.

Weiterlesen
Mainz 31.01.2013
Für einen Funken Hoffnung

Für einen Funken Hoffnung

Die Welt teilt sich in Ver­lie­rer und Ge­win­ner. Das ist kei­ne neue Er­kennt­nis, aber ei­ne, die nach wie vor als Ba­sis für ein Thea­ter­stück taugt. Auch der jun­ge Au­tor Phi­l­ipp Löh­le baut sein Dra­ma »Nul­len und Ein­sen« dar­auf auf. Im Staats­thea­ter Mainz wird es jetzt in ei­ner Ins­ze­nie­rung von Jan Phi­l­ipp Glo­ger ge­zeigt.

Weiterlesen
Würzburg 01.02.2013
Bis in die Fingerspitzen

Bis in die Fingerspitzen

Na­gel­be­setz­te Schuh­spit­zen, die ge­ra­de auf den Bo­den auf­tref­fen, ei­ne Hand, die ei­nen Rock hält, der zer­zaus­te Haar­schopf ei­nes Mu­si­kers, der ganz ver­sun­ken in sein Spiel ist, die aus­drucks­star­ke Mi­mik im Ge­sicht ei­ner Tän­ze­rin, die ganz in ih­rem Tanz auf­geht, sich da­rin ver­liert...

Weiterlesen
Berlin 30.01.2013
Die gefallene Ikone

Die gefallene Ikone

Lau­ra Him­mel­reich sch­rei­tet Sei­te an Sei­te mit Rai­ner Brü­der­le durch ei­ne Osn­a­brü­cker Fa­brik­hal­le. Er ist ganz der Sou­ve­rä­ne, hat ei­ne Hand in der Ho­sen­ta­sche, beugt sich ein we­nig her­über zu sei­ner Ge­spräch­s­part­ne­rin und scheint ge­ra­de et­was zu er­läu­tern. Ganz der jo­via­le Welt­er­klä­rer.

Weiterlesen
Bad Homburg 30.01.2013
Leise Dramen in kraftvoller Natur

Leise Dramen in kraftvoller Natur

Ro­man­tik äu­ßert sich in der Ge­gen­wart in manch­mal frag­wür­di­gen, oft kit­schi­gen An­sät­zen. Und da­mit ist die heu­ti­ge Ro­man­tik mei­len­weit von der des spä­ten 18. und frühen 19. Jahr­hun­derts ent­fernt, der Zeit, in der sie be­grün­det wur­de.

Weiterlesen
Aschaffenburg 30.01.2013
Wo die gezupfte Saite vielfach erklingt

Wo die gezupfte Saite vielfach erklingt

Schon die al­ten Grie­chen kann­ten die der Gi­tar­re ver­wand­te Lei­er und durch die Mau­ren kam Jahr­hun­der­te spä­ter die ara­bi­sche Vor­form der Gi­tar­re, die Oud, nach Spa­ni­en. Ein In­stru­ment, das ei­ne lan­ge Ge­schich­te und ei­ne be­acht­li­che Tra­di­ti­on be­sitzt und das bis heu­te ein be­lieb­tes In­stru­ment ist. Land­auf, land­ab steht sie bei Kon­zer­ten und Ver­an­stal­tun­gen im Mit­tel­punkt.

Weiterlesen

Neueste Kommentare in Artikeln des Autors

wurde am um Uhr von User '' kommentiert.