Sonntag, 16.06.2019

Bettina Kneller

Kontakt Autor kontaktieren

Artikel des Autors

 1 2 3 4 .... 104 105 106 
FRANKFURT 12.06.2019

Grober Bauernlümmel aus kaltem Elternhaus

Sprechtheater: Andreas Kriegenburgs Mammutversion von Ibsens »Peer Gynt« im Frankfurter Schauspiel

Um den Sinn des Le­bens geht es. Und um die Lie­be - und je­ne, die sie zeit ih­res Le­bens nicht fin­den. Um nichts we­ni­ger geht es in Hen­rik Ib­sens Dra­ma »Peer Gynt«. Auch die Frank­fur­ter Fas­sung von Re­gis­seur And­reas Krie­gen­burg ist kon­se­qu­ent dar­auf an­ge­legt. Und da­für braucht es eben die gut fünf Stun­den Spiel - und nicht we­ni­ger.

Weiterlesen
FRANKFURT 10.06.2019
Glocken, Teppiche und Wasserflasche

Glocken, Teppiche und Wasserflasche

Ausstellung: »The Wolf and the Head on Fire« von Dawn Kasper im Frankfurter Portikus

Ei­nen Wolf sucht man ver­ge­bens, ei­ne Geiß eben­falls. Und doch spie­len sie in Dawn Kas­pers In­stal­la­ti­on »The Wolf and The Head on Fi­re« im Frank­fur­ter Por­ti­kus die Hauptrol­le. Denn die ame­ri­ka­ni­sche Künst­le­rin be­zieht sich in ih­rer In­stal­la­ti­on auf Ae­s­ops Fa­bel »Der Wolf und das Geiß­lein«.

Weiterlesen
Alzenau 06.06.2019
Tüftler mit Sinn für Feinheiten gesucht

Tüftler mit Sinn für Feinheiten gesucht

Ausbildung:Im Metallhandwerk gibt es vielfältige berufliche Möglichkeiten - Ein Beispiel für einen Spezialbetrieb in der Region

Me­tall­bau­er gibt es vie­le in der Re­gi­on. Ganz klas­si­sche, die früh­er Sch­los­ser hie­ßen. Die Spe­zia­lis­ten schwei­ßen und mon­tie­ren, sie bau­en Bal­ko­ne und Ge­län­der, fer­ti­gen Win­ter­gär­ten und Zäu­ne. An­de­re sind in Ni­schen der Me­tall­ver­ar­bei­tung tä­tig. Bei­spiels­wei­se die Reu­ter Tech­no­lo­gie in Al­zenau (Kreis Aschaf­fen­burg).

Dossier zum Thema Weiterlesen
Marktheidenfeld 03.06.2019
Das Spiel mit dem Glas

Das Spiel mit dem Glas

Ausstellung:»Faszination Glas« mit Werken Frauke Grauers im Franck-Haus

Ma­len mit Glas? Das star­re, zer­b­rech­li­che Ma­te­rial scheint sich kaum da­für zu eig­nen. Aber es lässt das Licht durch­schei­nen - und da­durch kön­nen Bil­der zu­stan­de­kom­men, die die Far­ben leuch­ten las­sen, wie es kaum ein Ge­mäl­de auf Lein­wand schafft.

Weiterlesen
Aschaffenburg 02.06.2019
Nur Haare schneiden reicht nicht

Nur Haare schneiden reicht nicht

Friseurhandwerk:Elf Schüler wollen in diesem Jahr Meister werden - Kreativität und Disziplin gefragt im Job

Vor dem Bil­dungs­zen­trum der Hand­werks­kam­mer für Un­ter­fran­ken in Aschaf­fen­burg lächelt von ei­nem Pla­kat ei­ne jun­ge Frau mit ei­ner Sche­re in der Hand. Die An­zei­ge wirbt für Aus­bil­dun­gen zu Fri­seur­meis­tern. Im Ge­bäu­de schwit­zen ge­ra­de elf Meis­ter­schü­ler bei ei­ner Ge­ne­ral­pro­be zur Meis­ter­prü­fung.

Dossier zum Thema Weiterlesen
BAD HOMBURG 02.06.2019
Die Natur hat die Hauptrolle

Die Natur hat die Hauptrolle

Ausstellung:»Blickachsen 12« in Bad Homburg und im Rhein-Main-Gebiet zeigt zeitgenössische Skulptur - Auch der Besucher selbst wird zum Teil der Kunst

Zwölf Jün­ger schar­te Je­sus um sich. Zwölf Ster­ne zeigt die Eu­ro­paflag­ge. Und zum zwölf­ten Mal sind nun auch die »Blic­k­ach­sen« in Bad Hom­burg im Rhein-Main-Ge­biet zu se­hen. Al­le zwei Jah­re läuft die Schau, die zeit­ge­nös­si­sche Skulp­tur in Be­zug zu sie um­ge­ben­de Parks oder Gär­ten setzt.

Weiterlesen
Aschaffenburg 29.05.2019
Am Anfang war das Holz - und fünf Künstler

Am Anfang war das Holz - und fünf Künstler

Ausstellung:»Am Anfang steht der Baum« mit Grafik und Skulpturen in der Galerie 99 Aschaffenburg

Es ist, als wür­de die Land­schaft kein En­de fin­den. Der Him­mel so weit - und das Tal so tief. Klei­ne Bau­ern­häu­ser sch­mie­gen sich in Sen­ken, Men­schen ar­bei­ten auf den Fel­dern, Kühe ste­hen auf saf­ti­gen Wie­sen. Und im Hin­ter­grund stei­gen die Ber­ge steil an mit ih­ren be­wal­de­ten Hän­gen. Al­les grünt, sprießt und blüht.

Weiterlesen
Großostheim 22.05.2019

"Unser Gehirn ist das größte Sexualorgan"

Beata Rothenbücher: Sexualherapeutin aus Großostheim zur Frage, wie instinktgesteuert wir lieben

Zu gu­ter Se­xua­li­tät ge­hört, sei­nen Kör­per zu ken­nen und sich sei­ner Wün­sche be­wusst zu wer­den. Was aber, wenn die Wün­sche - vor al­lem die des Part­ners - ei­nen ab­sto­ßen oder ängs­ti­gen? Ei­ne, die auf die­sem Weg hel­fen kann, ist die Se­xualthe­ra­peu­tin Bea­ta Ro­then­bücher aus Großost­heim (Kreis Aschaf­fen­burg). Wir ha­ben mit ihr un­ter an­de­rem über die Fra­ge ge­spro­chen, warum wir uns von be­stimm­ten Men­schen an­ge­zo­gen füh­len und von an­de­ren nicht.

Weiterlesen
Großostheim 27.05.2019
Krönender Abschluss eines Dressur-Reigens: Vera Breidenbach siegt mit Titan im Intermediare I am Sonntag

Krönender Abschluss eines Dressur-Reigens: Vera Breidenbach siegt mit Titan im Intermediare I am Sonntag

Fai­ren Pfer­des­port konn­te man beim Gro­ßen Dres­s­ur­tur­nier in Großost­heim se­hen. 600 Starts gin­gen an drei Ta­gen über die Büh­ne. Oh­ne ein gut ein­ge­spiel­tes Team im Hin­ter­grund ist ein so gro­ßes Tur­nier laut Ma­ri­on Rei­chert, Vor­sit­zen­de des Reit- und Fahr­ve­r­eins Großost­heim, auch nicht zu be­wäl­ti­gen.

Weiterlesen
Reitsport 27.05.2019
Leichtfüßig im Licht: Zum ersten Mal gibt es beim Dressurturnier in Großostheim eine Flutlicht-Kür mit zwölf Startern

Leichtfüßig im Licht: Zum ersten Mal gibt es beim Dressurturnier in Großostheim eine Flutlicht-Kür mit zwölf Startern

Ner­vös springt der Fuchs­wal­lach im­mer wie­der zur Sei­te, scheut, reißt den Kopf hoch. Great Gats­by will ein­fach nicht in das Vier­eck.

Weiterlesen
Darmstadt 27.05.2019
Eine Reise durch die Schmuckwelt

Eine Reise durch die Schmuckwelt

Kunst:»Alltagstauglich« im Hessischen Landesmuseum Darmstadt zeigt Sammlung von Astrid Ratz-Coradazzi

Der Dra­che win­det sich, im Maul hält er ei­nen wei­ßen Stein, der ei­ne Flü­gel ist ent­fal­tet und ge­spannt und weist grün­lich-tran­s­pa­ren­te Stei­ne auf, sein Schwanz en­det in ei­ner Per­le. Und all die­se Kraft und An­mut des my­thi­schen Fa­bel­we­sens ent­fal­tet sich auf kleins­ter Fläche.

Weiterlesen
Aschaffenburg 23.05.2019

Mehr Blühwiesen und Bienengehölze

Wirtschaft: Wie Landwirte und Einzelhandel in der Region auf das Volksbegehren Artenschutz reagieren

Erst war das mas­sen­haf­te Ster­ben von In­sek­ten und ins­be­son­de­re von Bie­nen und Wild­bie­nen - und dann kam der Er­folg des Volks­be­geh­rens Ar­ten­viel­falt in Bay­ern, das ge­nau das in Zu­kunft ver­hin­dern möch­te.

Weiterlesen
Aschaffenburg 23.05.2019
Mehr Blühwiesen und Bienengehölze

Mehr Blühwiesen und Bienengehölze

Wirtschaft: Wie Landwirte und Einzelhandel in der Region auf das Volksbegehren Artenschutz reagieren

Erst war das mas­sen­haf­te Ster­ben von In­sek­ten und ins­be­son­de­re von Bie­nen und Wild­bie­nen - und dann kam der Er­folg des Volks­be­geh­rens Ar­ten­viel­falt in Bay­ern, das ge­nau das in Zu­kunft ver­hin­dern möch­te. Die in dem Volks­be­geh­ren for­mu­lier­ten For­de­run­gen für mehr Na­tur- und Ar­ten­schutz ha­ben auf vie­le Bran­chen Aus­wir­kun­gen - auch auf die re­gio­na­le Wirt­schaft. Ob Land­wirt­schaft oder Ein­zel­han­del: Sie müs­sen sich et­was ein­fal­len las­sen, um dem Rech­nung tra­gen zu kön­nen.

Weiterlesen
Aschaffenburg 22.05.2019
Klistier für Klistier

Klistier für Klistier

Sprechtheater:Theater und Philharmonie Thüringen mit Molières »Der eingebildet Kranke« im Stadttheater Aschaffenburg

Wenn aus Mo­liè­res »Der ein­ge­bil­det Kran­ke« ei­ne Kla­mot­te wird, dann ist das knapp, aber eben auch vor­bei.

Weiterlesen
Aschaffenburg 22.05.2019
<b>Kommentar des Tages</b> zur Kritik an Blühpatenschaften: Das grüne Gewissen

Kommentar des Tages zur Kritik an Blühpatenschaften: Das grüne Gewissen

Von unserer Autorin Bettina Kneller

Es hätte so schön sein können. Die Bauern, die am Anfang dem Volksbegehren kritisch bis ablehnend gegenüberstanden und sich sogar schon als Opfer der Reform sahen, sind plötzlich ganz vorne mit dabei. Und ziehen mit den Befürwortern an einem Strang. Sie bieten Blühflächen an – auch in der Region.

Weiterlesen
SCHWEINFURT 20.05.2019

Der Chiemsee-Maler

Ausstellung: Werkschau zum Landschaftsmaler Joseph Wopfner im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt

Ein her­vor­ra­gen­der Na­tur­ma­ler wird nur, wer Stun­den drau­ßen in der Na­tur ver­bringt, sie be­o­b­ach­tet, sie stu­diert und sei­ne Ein­drü­cke ver­ar­bei­tet. Und das im­mer wie­der aufs Neue. Un­er­müd­lich. Fort­wäh­rend.

Weiterlesen

Neueste Kommentare in Artikeln des Autors

wurde am um Uhr von User '' kommentiert.

wurde am um Uhr von User '' kommentiert.