nach oben
Dienstag, 25.06.2019

Bettina Kneller

Kontakt Autor kontaktieren

Artikel des Autors

 1 2 3 4 .... 104 105 106 
Darmstadt vor 8 Stunden

Figur mal neun

Ausstellung: »Figurbetont« in der Darmstädter Galerie Netuschil - Von asketisch streng bis lustbetont

Lust­voll, aus­schwei­fend und ge­nie­ße­risch: Wan­da Pratsch­kes »Un­be­sieg­te« ist ei­ne Ur­ge­walt. Al­les ist rund an der Fi­gur. Brüs­te, Kopf, Bauch, Bei­ne, Po, selbst die Ar­me. Pu­re Lust am Le­ben und am Ge­liebt­wer­den spricht aus der Skulp­tur.

Weiterlesen
WÜRZBURG 23.06.2019
Energiesparen: Bistum startet durch

Energiesparen: Bistum startet durch

Umwelt: Energieoffensive will Gemeinden zu Einsparungen bewegen - Aktuell werden Daten gesammelt

En­er­gie­spa­ren ist nicht nur ein The­ma für die öf­f­ent­li­che Hand und Pri­vat­haus­hal­te. Auch die Kir­chen müs­sen sich mit der En­er­gie­wen­de au­s­ein­an­der­set­zen. Seit 2002 gilt in Deut­sch­land sch­ließ­lich die En­er­gie­ein­spar­ver­ord­nung.

Weiterlesen
FRANKFURT 23.06.2019

Wucht eines Gruselschockers

Musiktheater: »The Medium/Satyricon« im Bockenheimer Depot Frankfurt wird am Ende grausam - Inszeniert von Hans Walter Richter

In­mit­ten von Düs­ter­nis und Schwär­ze ver­lie­ben sich zwei Men­schen in­ein­an­der. Um den Tod auf­zu­hal­ten. Um das Le­ben zu fei­ern. Sie klam­mern sich in ih­rer Zu­nei­gung an­ein­an­der - ob­wohl al­les um sie her­um nur Dun­kel­heit at­met. Ganz zart be­geg­nen sich der stum­me To­by (Ma­rek Lö­cker) und Mo­ni­ca (Loui­se Al­der).

Weiterlesen
FRANKFURT 21.06.2019
Gesucht - und endlich gefunden

Gesucht - und endlich gefunden

Sprechtheater: Hesse-Roman »Siddharta« in den Frankfurter Kammerspielen

Wo ist das En­de von Lie­be? Wo ge­hen wir hin, nach­dem wir ge­s­tor­ben sind? Und was be­deu­tet Glück? Was heißt ei­gent­lich Le­ben? Es sind die Fra­gen, die sich Sidd­har­ta stellt. Der jun­ge Prinz aus In­di­en will mehr wis­sen als sei­ne Al­ters­ge­nos­sen. Er ist auf der Su­che. Und so macht er sich auf sei­nen Weg in die wei­te Welt, um Ant­wor­ten zu fin­den.

Weiterlesen
FRANKFURT 17.06.2019
Der Roboter reitet wieder

Der Roboter reitet wieder

Kunst: »Die Rückkehr des Pre Bell Mann« als Replik im Museum für Kommunikation in Frankfurt

Das Wich­tigs­te ist nicht im Mu­se­um, son­dern steht da­vor: die Rei­ter­sta­tue »Pre Bell Man« von Nam Ju­ne Pa­ik. Seit Mai ist sie wie­der vor dem Mu­se­um für Kom­mu­ni­ka­ti­on in Frank­furt auf­ge­s­tellt - als Re­p­lik.

Weiterlesen
FRANKFURT 12.06.2019

Grober Bauernlümmel aus kaltem Elternhaus

Sprechtheater: Andreas Kriegenburgs Mammutversion von Ibsens »Peer Gynt« im Frankfurter Schauspiel

Um den Sinn des Le­bens geht es. Und um die Lie­be - und je­ne, die sie zeit ih­res Le­bens nicht fin­den. Um nichts we­ni­ger geht es in Hen­rik Ib­sens Dra­ma »Peer Gynt«. Auch die Frank­fur­ter Fas­sung von Re­gis­seur And­reas Krie­gen­burg ist kon­se­qu­ent dar­auf an­ge­legt. Und da­für braucht es eben die gut fünf Stun­den Spiel - und nicht we­ni­ger.

Weiterlesen
FRANKFURT 10.06.2019
Glocken, Teppiche und Wasserflasche

Glocken, Teppiche und Wasserflasche

Ausstellung: »The Wolf and the Head on Fire« von Dawn Kasper im Frankfurter Portikus

Ei­nen Wolf sucht man ver­ge­bens, ei­ne Geiß eben­falls. Und doch spie­len sie in Dawn Kas­pers In­stal­la­ti­on »The Wolf and The Head on Fi­re« im Frank­fur­ter Por­ti­kus die Hauptrol­le. Denn die ame­ri­ka­ni­sche Künst­le­rin be­zieht sich in ih­rer In­stal­la­ti­on auf Ae­s­ops Fa­bel »Der Wolf und das Geiß­lein«.

Weiterlesen
Alzenau 06.06.2019
Tüftler mit Sinn für Feinheiten gesucht

Tüftler mit Sinn für Feinheiten gesucht

Ausbildung:Im Metallhandwerk gibt es vielfältige berufliche Möglichkeiten - Ein Beispiel für einen Spezialbetrieb in der Region

Me­tall­bau­er gibt es vie­le in der Re­gi­on. Ganz klas­si­sche, die früh­er Sch­los­ser hie­ßen. Die Spe­zia­lis­ten schwei­ßen und mon­tie­ren, sie bau­en Bal­ko­ne und Ge­län­der, fer­ti­gen Win­ter­gär­ten und Zäu­ne. An­de­re sind in Ni­schen der Me­tall­ver­ar­bei­tung tä­tig. Bei­spiels­wei­se die Reu­ter Tech­no­lo­gie in Al­zenau (Kreis Aschaf­fen­burg).

Dossier zum Thema Weiterlesen
Marktheidenfeld 03.06.2019
Das Spiel mit dem Glas

Das Spiel mit dem Glas

Ausstellung:»Faszination Glas« mit Werken Frauke Grauers im Franck-Haus

Ma­len mit Glas? Das star­re, zer­b­rech­li­che Ma­te­rial scheint sich kaum da­für zu eig­nen. Aber es lässt das Licht durch­schei­nen - und da­durch kön­nen Bil­der zu­stan­de­kom­men, die die Far­ben leuch­ten las­sen, wie es kaum ein Ge­mäl­de auf Lein­wand schafft.

Weiterlesen
Aschaffenburg 02.06.2019
Nur Haare schneiden reicht nicht

Nur Haare schneiden reicht nicht

Friseurhandwerk:Elf Schüler wollen in diesem Jahr Meister werden - Kreativität und Disziplin gefragt im Job

Vor dem Bil­dungs­zen­trum der Hand­werks­kam­mer für Un­ter­fran­ken in Aschaf­fen­burg lächelt von ei­nem Pla­kat ei­ne jun­ge Frau mit ei­ner Sche­re in der Hand. Die An­zei­ge wirbt für Aus­bil­dun­gen zu Fri­seur­meis­tern. Im Ge­bäu­de schwit­zen ge­ra­de elf Meis­ter­schü­ler bei ei­ner Ge­ne­ral­pro­be zur Meis­ter­prü­fung.

Dossier zum Thema Weiterlesen
BAD HOMBURG 02.06.2019
Die Natur hat die Hauptrolle

Die Natur hat die Hauptrolle

Ausstellung:»Blickachsen 12« in Bad Homburg und im Rhein-Main-Gebiet zeigt zeitgenössische Skulptur - Auch der Besucher selbst wird zum Teil der Kunst

Zwölf Jün­ger schar­te Je­sus um sich. Zwölf Ster­ne zeigt die Eu­ro­paflag­ge. Und zum zwölf­ten Mal sind nun auch die »Blic­k­ach­sen« in Bad Hom­burg im Rhein-Main-Ge­biet zu se­hen. Al­le zwei Jah­re läuft die Schau, die zeit­ge­nös­si­sche Skulp­tur in Be­zug zu sie um­ge­ben­de Parks oder Gär­ten setzt.

Weiterlesen
Aschaffenburg 29.05.2019
Am Anfang war das Holz - und fünf Künstler

Am Anfang war das Holz - und fünf Künstler

Ausstellung:»Am Anfang steht der Baum« mit Grafik und Skulpturen in der Galerie 99 Aschaffenburg

Es ist, als wür­de die Land­schaft kein En­de fin­den. Der Him­mel so weit - und das Tal so tief. Klei­ne Bau­ern­häu­ser sch­mie­gen sich in Sen­ken, Men­schen ar­bei­ten auf den Fel­dern, Kühe ste­hen auf saf­ti­gen Wie­sen. Und im Hin­ter­grund stei­gen die Ber­ge steil an mit ih­ren be­wal­de­ten Hän­gen. Al­les grünt, sprießt und blüht.

Weiterlesen
Großostheim 22.05.2019

"Unser Gehirn ist das größte Sexualorgan"

Beata Rothenbücher: Sexualherapeutin aus Großostheim zur Frage, wie instinktgesteuert wir lieben

Zu gu­ter Se­xua­li­tät ge­hört, sei­nen Kör­per zu ken­nen und sich sei­ner Wün­sche be­wusst zu wer­den. Was aber, wenn die Wün­sche - vor al­lem die des Part­ners - ei­nen ab­sto­ßen oder ängs­ti­gen? Ei­ne, die auf die­sem Weg hel­fen kann, ist die Se­xualthe­ra­peu­tin Bea­ta Ro­then­bücher aus Großost­heim (Kreis Aschaf­fen­burg). Wir ha­ben mit ihr un­ter an­de­rem über die Fra­ge ge­spro­chen, warum wir uns von be­stimm­ten Men­schen an­ge­zo­gen füh­len und von an­de­ren nicht.

Weiterlesen
Großostheim 27.05.2019
Krönender Abschluss eines Dressur-Reigens: Vera Breidenbach siegt mit Titan im Intermediare I am Sonntag

Krönender Abschluss eines Dressur-Reigens: Vera Breidenbach siegt mit Titan im Intermediare I am Sonntag

Fai­ren Pfer­des­port konn­te man beim Gro­ßen Dres­s­ur­tur­nier in Großost­heim se­hen. 600 Starts gin­gen an drei Ta­gen über die Büh­ne. Oh­ne ein gut ein­ge­spiel­tes Team im Hin­ter­grund ist ein so gro­ßes Tur­nier laut Ma­ri­on Rei­chert, Vor­sit­zen­de des Reit- und Fahr­ve­r­eins Großost­heim, auch nicht zu be­wäl­ti­gen.

Weiterlesen
Reitsport 27.05.2019
Leichtfüßig im Licht: Zum ersten Mal gibt es beim Dressurturnier in Großostheim eine Flutlicht-Kür mit zwölf Startern

Leichtfüßig im Licht: Zum ersten Mal gibt es beim Dressurturnier in Großostheim eine Flutlicht-Kür mit zwölf Startern

Ner­vös springt der Fuchs­wal­lach im­mer wie­der zur Sei­te, scheut, reißt den Kopf hoch. Great Gats­by will ein­fach nicht in das Vier­eck.

Weiterlesen
Darmstadt 27.05.2019
Eine Reise durch die Schmuckwelt

Eine Reise durch die Schmuckwelt

Kunst:»Alltagstauglich« im Hessischen Landesmuseum Darmstadt zeigt Sammlung von Astrid Ratz-Coradazzi

Der Dra­che win­det sich, im Maul hält er ei­nen wei­ßen Stein, der ei­ne Flü­gel ist ent­fal­tet und ge­spannt und weist grün­lich-tran­s­pa­ren­te Stei­ne auf, sein Schwanz en­det in ei­ner Per­le. Und all die­se Kraft und An­mut des my­thi­schen Fa­bel­we­sens ent­fal­tet sich auf kleins­ter Fläche.

Weiterlesen

Neueste Kommentare in Artikeln des Autors

wurde am um Uhr von User '' kommentiert.