Dienstag, 26.09.2017

Männerchor der Tonblüte Albstadt weiter obenauf

lotharzell
Donnerstag, 14. 09. 2017 - 00:28 Uhr

Freigericht-Somborn, 09.09.2017. Der Männerchor der Tonblüte aus Albstadt bleibt weiter auf Erfolgskurs und erreicht bei einem stark besetzten Gesangswettstreit in Freigericht-Somborn erneut den Gruppensieg und eine sichere Goldwertung...

Freigericht-Somborn, 09.09.2017. Der Männerchor der Tonblüte aus Albstadt bleibt weiter auf Erfolgskurs und erreicht bei einem stark besetzten Gesangswettstreit in Freigericht-Somborn erneut den Gruppensieg und eine sichere Goldwertung.

Zu dem vom Männerchor 1891 Somborn anlässlich seines 125-jährigen Bestehens in der St. Anna-Kirche veranstalteten Gesangswettstreit waren insgesamt 17 Chöre angereist. Nach den Statuten des Wettbewerbs waren von jedem gemeldeten Chor vier Kompositionen a cappella vorzutragen. Die Männer der Tonblüte hatten sich - angeführt von Ihrem Chorleiter Thomas Löffler - für das „Ubi caritas“ von Alwin Michael Schronen, das „Periti autem“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Kyrie von Piotr Janczak sowie das Gospelstück „Soon ah will be done“ von William L. Dawson entschieden.

Alle vier Liedvorträge der Tonblüte mit Gold ausgezeichnet

In der kleinen Männerchorklasse B erhielt die Tonblüte für alle vier vorgetragenen Stücke durchweg eine Goldwertung. Dennoch war der Gruppensieg der Albstädter in dem kleinen, aber hochkarätig besetzten Wettstreit keineswegs ein Selbstläufer. Vielmehr kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Tonblüte Albstadt und der ebenfalls bestens aufgelegten Concordia Münchholzhausen. Nach zwei gewerteten Liedvorträgen lag der Chor aus Münchholzhausen zunächst noch knapp vor den Albstädtern. Für den Schlussvortrag des ausgesprochen anspruchsvollen Spirituals „Soon Ah will be Done“ erhielt die Tonblüte dann jedoch die zweitbeste Tageswertung für ein Einzelstück im Bereich der Männerchöre. Dies reichte nicht nur zum Gruppensieg, sondern bedeutete auch die drittbeste Gesamtwertung aller gemeldeten Männerchöre. Lediglich die Chöre „Lahnvokal“ mit Michael Blume und „Reine Männersache“ mit Roman Zöller landeten in der Gesamtwertung noch vor der Tonblüte. Die Grundlage für den Erfolg hatte Dirigent und Chorleiter Thomas Löffler in den vergangenen Wochen und Monaten mit viel Kompetenz und Beharrlichkeit und zuletzt auch mit einigen Sonderproben gelegt.
Wertungsrichter Willi Becker zeigte sich in seiner Ansprache beeindruckt von der Leistungsdichte der Chöre und attestierte dem Gesangswettbewerb ein hohes Niveau.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden