Sonntag, 19.11.2017

Partnerschaftskomitee begeht fünftes Fest der Nationen

MichaelRosner
Mittwoch, 13. 09. 2017 - 17:01 Uhr

Scharfe Nudelsuppe, französische Spezialitäten, bulgarische Besonderheiten, baskische Feinkost, Leibgerichte wie Torten, Wein aus Österreich ließen den Mund wässrig machen. Vom Aufruf des Johannesberger Partnerschaftskomitees: »Wir stellen einen Grill bereit und füllen die Kühlschränke mit Getränken...

Scharfe Nudelsuppe, französische Spezialitäten, bulgarische Besonderheiten, baskische Feinkost, Leibgerichte wie Torten, Wein aus Österreich ließen den Mund wässrig machen. Vom Aufruf des Johannesberger Partnerschaftskomitees: »Wir stellen einen Grill bereit und füllen die Kühlschränke mit Getränken. Sie bringen eine Spezialität aus Ihrem Land mit und kommen mit guter Laune zu uns«, fühlten sich etliche Menschen aus anderen Ländern angesprochen. Reichlich deckten die Besucher, die sich von der Einladung des Partnerschaftskomitees angesprochen fühlten, zum fünften »Fest der Nationen« zu kommen, den Tisch. Da aßen auch gehörig die Augen mit.

Bürgermeister Peter Zenglein und die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, Hildegard Rosner, begrüßten gemeinsam mit dem Partnerschaftskomitee die Gäste und sprachen ihr herzliches Willkommen aus. Der Hinweis, sich bestens zu unterhalten, von ihrem Land, vom Erlebten zu berichten, stieß auf offene Ohren. Für die Organisatoren ein neuerlicher Beweis: Eine gute Sache und es besteht Bedarf auf ein kommunikatives Miteinander! Auch Johannesbergs Pfarrer Nikolaus Hegler beglückwünschte die Idee, Menschen aller Nationen, die sich Johannesberg als Wohngemeinde ausgesucht haben, das Gefühl zu geben, hier auch ein Zuhause gefunden zu haben.

Geschmückt mit mehreren Flaggenbändern und Herbstblüten vermittelte das Johannesberger Partnerschaftskomitee zum fünften Fest der Nationen eine nicht alltägliche, herzliche Atmosphäre. Alle Gäste kamen dem Grundgedanken nach, die der Einladung zu entnehmen war, Leibgerichte aus dem eigenen Land mitzubringen. Von den üppig verlockenden Gaumenfreuden wurde denn auch reichlich Gebrauch gemacht, denn bekanntlich geht die Liebe durch den Magen. Angesichts der aufgetischten Fülle verheimlichten auch die Kinder nicht, Hunger zu haben. Am Ende waren Groß wie Klein vom vielen Probieren papp satt.

Mehr als fünfzig Personen folgten der Einladung zu dieser Begegnung. Auch wenn das Partnerschaftskomitee im Resümee das Fest als »nach wie vor ausbaufähig« beschreibt, war es ein schönes, herzliches und ungezwungenes internationales Rendezvous. Die Verständigung klappte bestens und viele Lacher waren zu hören, worauf geschlossen werden konnte: »Es gefällt!«

Dank der positiven Resonanz sieht sich das Johannesberger Partnerschaftskomitee angestachelt wie verpflichtet, diesem »Fest der Nationen« auch im Vereinskalender des kommenden Jahres wieder einen festen Platz zu geben.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden