Montag, 18.12.2017

Maria-Ward-Schule: Austausch mit Polen - Eine unvergessliche Zeit

maria-ward-schule
Dienstag, 02. 05. 2017 - 08:35 Uhr

Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums zu Besuch in Rzeszów vom 6. bis 10. April 2017 Am Donnerstag, dem 6. April, trafen wir uns am Frankfurter Flughafen. Mit einer Verspätung von 30 Minuten erreichten wir Rzeszów am frühen Nachmittag...

Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums zu Besuch in Rzeszów vom 6. bis 10. April 2017

Am Donnerstag, dem 6. April, trafen wir uns am Frankfurter Flughafen. Mit einer Verspätung von 30 Minuten erreichten wir Rzeszów am frühen Nachmittag. Die Aufregung war groß! Wie wird die Austauschpartnerin sein? Wie wird die Gastfamilie sein? Trotz der Sorgen war die Freude riesig, sich endlich kennenzulernen.

An unserem zweiten Tag besuchten wir die polnische Schule unserer Austauschpartnerinnen. Hier wurden zuerst die schon in Deutschland vorbereiteten Präsentationen zu den Themen Deutschland, Aschaffenburg, Würzburg und Frankfurt vorgetragen.
Schließend durften wir noch zwei Unterrichtsstunden besuchen, Englisch und Biologie. In Biologie erwartete uns eine Besonderheit, eine „Praktische Unterrichtsstunde“. Wir sezierten eine Forelle. Nach anfänglichem Zögern und Ekel wurde die Stunde jedoch zu einem vollen Erfolg. Anschließend ging es mit dem Bus ins Zentrum von Rzeszów, wo wir an einer Führung durch die unterirdischen Gänge der Stadt teilnahmen.

Am Samstag ging es für uns alle schon morgens los nach Lancut. Dort besichtigten wir das Schloss, die Stallungen mit Kutschenausstellung und die Orangerie. Da das Schloss größtenteils noch im Rokoko-Stil erhalten ist, konnten wir mit unseren Audioguides viele prunkvolle Räume bewundern, die mit viel Liebe zum Detail ausgestattet wurden. Anschließend gingen wir durch den großen Park zu den Stallungen, in denen wir eine äußerst reichhaltige Kutschenausstellung betrachteten, die sogar eine sehr zierliche Kutsche für Kinder - nicht viel größer als einen Meter - beinhaltet.
In der Orangerie angekommen, wartete ein angenehm warmes Klima mit vielen Pflanzen, Schildkröten, Fischen sowie einem Kaninchen und Meerschweinchen auf uns.

Sonntags brachen wir schon früh nach Krakau auf. Nach einer zweistündigen Busfahrt kamen wir bei Sonnenschein dort an. Wir gingen durch die Stadt zur Marienkirche und weiter zum Schloss Wawel. In der Kirche war gerade der Palmsonntagsgottesdienst, der sogar nach draußen mit Lautsprechern übertragen wurde, in vollem Gange, was dem Platz ein besonderes Flair verlieh.

Am Montag mussten wir wieder die Heimreise antreten.
Wir möchten den polnischen Gastfamilien und den Lehrerinnen danken, die uns diese unvergessliche Zeit überhaupt erst ermöglicht haben. Auf den Rückbesuch unserer Austauschpartner freuen wir uns schon jetzt.

V. Gunkel, L. M. Reincke, J. Bochenek, T. Bohländer und S. Braun

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden