Montag, 23.10.2017

Internationale Politik hautnah! POL&IS des Maria-Ward-Gymnasiums in Kloster Banz

maria-ward-schule
Mittwoch, 15. 03. 2017 - 10:22 Uhr

Oder: Hier kommen Frauen sogar in Arabien an die Macht Vom 20. bis zum 22. Februar 2017 verbrachten Teile der Q11 und Q12 des Maria-Ward-Gymnasiums drei Tage im Kloster Banz, um sich politisch weiterzubilden...

Oder: Hier kommen Frauen sogar in Arabien an die Macht

Vom 20. bis zum 22. Februar 2017 verbrachten Teile der Q11 und Q12 des Maria-Ward-Gymnasiums drei Tage im Kloster Banz, um sich politisch weiterzubilden. Im Simulationsspiel „Politik & internationale Sicherheit“, kurz POL&IS, übernahmen die meisten Schülerinnen einen Regierungsposten in einer der elf Regionen, in welche die Welt aufgeteilt war. Darüber hinaus wurden im Voraus schon die Posten von internationalen Organisationen, wie des UN-Generalsekretariats, der Weltbank und der Weltpresse vergeben. Unter der Leitung von drei sehr netten und kompetenten Jugendoffizieren der Bundeswehr stellten die beteiligten Schülerinnen das politische Geschehen in der Welt nach und versuchten, die wichtigsten Problemherde in der Welt zu beseitigen.
Wie im Krieg gab es dabei sowohl Gewinne als auch Verluste in den Machtpositionen der einzelnen Regierungen. Dazu trug auch die Weltpresse bei, welche in ihren „Breaking-News“ und Talkshows eher alternative, statt wahre Fakten verbreitete. Die Vertreter der NGOs (non governmental organisations) versuchten, mit ihren Aktionen vor allem die Umwelt zu retten und die Menschenrechte durchzusetzen. Natürlich wurden sie dafür von den Regierungsmitgliedern kritisch bewertet. Auch die Weltbank gab ihr Bestes, um die Weltwirtschaft am Leben zu erhalten. Die UN-Generalsekretärinnen moderierten und überwachten alle Aktionen und Spielzüge der teils sehr egoistisch handelnden Regierungen mit Argusaugen.
In mehreren Phasen in zwei POL&IS-Jahren entwickelten sich die Regionen entweder zurück, d.h. dass zum Beispiel die Staatsverschuldung stieg, oder weiter im Falle einer „Guten Regierungsführung“. Die Schülerinnen gehörten dagegen ausnahmslos zu den Gewinnern, denn sie vertieften ihr Allgemeinwissen und entwickelten zunehmend politisches Verständnis.
Insgesamt waren es drei gelungene und interessante „hoch-politische“ Tage in sehr schöner Umgebung.
Abschließend geht ein großes Dankeschön an Sieglinde Bauer, ohne die diese Tage nicht möglich gewesen wären, und Lydia Schwenold-Werlin, die uns ebenfalls begleitet hat. Zudem möchten wir uns sehr herzlich bei den drei Jugendoffizieren HM Jonas Heim, HM Peter Winkler und HM Dirk Klages bedanken, welche die anspruchsvolle und doch auch kurzweilige Spielleitung übernommen und mit Bravour gemeistert haben.
Die Weltpresse „DiePol“ (Anna-Lena Brößler, Jaqueline Dormann, Meike Regula, Hannah Simon, Paula Wagner)

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden