Samstag, 16.12.2017

„Das Kreuz gibt Hoffnung“

maria-ward-schule
Dienstag, 14. 03. 2017 - 11:15 Uhr

Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule präsentieren ihre Werke Zwar ist das Kreuz das bekannteste Symbol unserer christlichen Religion, trotzdem bleibt es zunächst unverständlich und fremd...

Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule präsentieren ihre Werke

Zwar ist das Kreuz das bekannteste Symbol unserer christlichen Religion, trotzdem bleibt es zunächst unverständlich und fremd. Wie kann das Instrument einer Hinrichtung zum Zeichen für Leben und Hoffnung, Gemeinschaft und Liebe werden? Mit dieser Frage, die das Zentrum unseres christlichen Glaubens berührt, beschäftigten sich Mädchen der siebten und achten Jahrgangsstufe der Maria-Ward-Realschule Aschaffenburg mit ihrer Lehrerin Anne Lüft. Ihre Gedanken und Annäherungsversuche äußerten die Mädchen in selbst gestalteten Kreuzen und Texten, die nun in einer Ausstellung im Schulgebäude der Maria-Ward-Schule zu sehen sind. In einem von Eltern, Lehrern und Ehrengästen besuchten Wortgottesdienst wurde diese Vernissage am Dienstag, 7. März feierlich eröffnet. So konnten sich u.a. Bürgermeisterin Jessica Euler, der Bundestagsabgeordnete a.D. Norbert Geis und der evangelische Dekan Rudi Rupp davon überzeugen, dass sich die Schülerinnen mit großer Ernsthaftigkeit und Hingabe mit der christlichen Botschaft und Weltsicht auseinandersetzten. Im Anschluss an den von Pfarrer Norbert Geiger gehaltenen, lebhaften und kurzweiligen Gottesdienst war Zeit, bei Brezeln und Getränken mit den jungen Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen. Die Ausstellung ist noch bis Ende des Schuljahres zu sehen.
Patrick Matheis

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden