Sonntag, 19.11.2017

Ferienaktivitäten für Flüchtlingskinder und für daheim gebliebene Kinder

Erica Neider
Montag, 11. 09. 2017 - 15:16 Uhr

Der Asylhelferkreis der Stadt Obernburg veranstaltete einmal in der Woche einen Ferientag für die Kinder. Auch die Erwachsenen vor allem die Mütter waren gerne dabei. Etwa 25 Flüchtlingskinder nutzten in den Sommerferien das wöchentliche Angebot...

Der Asylhelferkreis der Stadt Obernburg veranstaltete einmal in der Woche einen Ferientag für die Kinder. Auch die Erwachsenen vor allem die Mütter waren gerne dabei. Etwa 25 Flüchtlingskinder nutzten in den Sommerferien das wöchentliche Angebot.
Wir fuhren abwechselnd ins Waldhaus, ins Naturfreundehaus und nach Elsenfeld in den Beach-Park. Auch Alleinerziehende mit Kindern waren willkommen. Die Kinder sowie die Erwachsenen staunten über die tolle Lage vom Waldhaus, über die schöne Natur und vor allem auch über das viele Grün, was sie ja von ihrem Heimatland nicht kennen. Auch vom Naturfreundehaus in Eisenbach und der tollen, weiten Aussicht, die sich ihnen geboten hatte, waren sie begeistert. Einen Ausflug ins Grüne mit den schönen Spielplätzen, wo sich die Kinder mal so richtig austoben konnten, fanden alle super! Im Beach-Park im Markt Elsenfeld war für die Kinder das Größte die Fütterung der Tiere. Die Kinder durften ins Gehege und die Kleintiere selbst füttern und sie auch auf den Arm nehmen. So erfuhren die Kinder, wie flauschig es sich anfühlt, ein Meerschweinchen in der Hand zu halten, oder wie rau das Fell der Zwergziegen ist, wenn man sie streichelt. Es war immer ein gelungener Ausflug und hat allen, Kindern und Müttern viel Freude bereitet.
Highlight in der letzten Ferienwoche war die Begegnung mit dem Waldpädagogen und Falkenflüsterer Frank Wendland. Treffen war am Donnerstag 07.September 2017 im Waldhaus, wo sich 30 Kinder - einige mit Ihren Eltern eingefunden hatten.
Herr Wendland zeigte Ihnen den Lebensraum Wald. Er erklärte den Kindern, warum die Luft im Wald so gesund ist, warum Bäume Sauerstoff geben, wie der Waldboden so gut nach Pilzen riecht und woran man das Lebensalter eines Baumes erkennt.
Hierbei konnten Kinder und Eltern unter fachkundiger Aufsicht hautnahen Kontakt mit den großen Greifvögeln aufnehmen. Er zeigte ihnen den Wanderfalken und geschützt vom dicken Lederhandschuh durften alle Kinder den Wüstenbussard auf dem Arm halten und sie kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Auch Bürgermeister Dietmar Fieger bewies Mut und hielt den riesigen Steinadler auf dem Arm. Der Steinadler lebt auch bei uns in den Alpen, hat eine Flügelspannweite von 220 cm und man nennt ihn auch den König der Lüfte. Ebenso war die Gruppe von dem großen Uhu und dem süßen Steinkautz begeistert. Alles in allem hatten die Kinder viel Freude an der gelungenen Ferienaktion und sicherlich eine bleibende Erinnerung an die Sommerferien.
Erica Neider

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden