Mittwoch, 02.09.2015

Magie zum Mitmachen

Zauberei: Bei Danny Oceans Auftritt morgen im Hofgarten-Kabarett Aschaffenburg werden Zuschauer Teil des Programms

Aschaffenburg Mittwoch, 06.03.2013 - 00:00 Uhr

Wer's nicht glaubt, wird es mor­gen Abend im Aschaf­fen­bur­ger Hof­gar­ten-Ka­ba­rett selbst er­le­ben: Bei Men­tal­ma­gi­er Dan­ny Oce­an im Pu­b­li­kum zu sit­zen be­deu­tet mög­li­cher­wei­se selbst Teil des Auf­tritts zu wer­den. Der stu­dier­te Ar­chi­tekt wählt ger­ne will­kür­lich Zu­schau­er aus, um sie dann bei­spiels­wei­se die Ge­heim­zahl ei­nes an­de­ren er­ra­ten zu las­sen.

Oder er stellt zwischen zwei Versuchspersonen eine Verbindung her, dass der eine spürt, wenn der Magier den anderen berührt.
Möglich sind solche Tricks laut Danny Ocean (39) durch die Mischung aus Mentalmagie, Hypnose und klassischer Zauberei, die er bei seinen Auftritten verwendet. Durch die Kombination dieser drei Genres kann er nach eigenen Angaben viel besser undurchschaubare und verrückte Effekte erzielen.
Angefangen hat für Danny Ocean alles zu Beginn seines Studiums. Damals sah er im Fernsehen den Auftritt eines Magiers, der ihn faszinierte. Ocean begann eigene Effekte zu lernen, mit denen er sich schon bald sein Studium finanzieren konnte.
Unter den zehn Besten
Seine Stelle als Architekt gab Danny Ocean 2006 auf, um hauptberuflich als Mentalmagier tätig zu sein. 2008/09 nahm er an dem auf Pro7 ausgestrahlten Zauber-Casting »The Next Uri Geller« teil und schaffte er es bis in die dritte Liveshow.
Anfang des Jahres führte ihn sein Weg dann nach Südkorea. Ein dort ansässiger TV-Sender hatte ihn als einen der zehn bekanntesten Magier weltweit zum Wettkampf mit dem südkoreanischen Magier Charming Choi eingeladen. Bei diesem Auftritt spielte Danny Ocean blind Tischtennis gegen einen koreanischen Nationalspieler.
Außerdem beeindruckte er sein Publikum, indem er eine Seite des Telefonbuchs von Seoul auswendig lernte, die eine Zuschauerin ausgesucht hatte. Die selbe Zuschauerin nannte ihm dann eine Zeile von dieser Seite, woraufhin der Mentalmagier die betreffende Telefonnummer aus dem Gedächtnis aufschrieb: ein Trick, der - so sagt er - auf einer simplen Mnemotechnik beruht.
Praktischer Nutzen garantiert
Langweilig wird Danny Oceans Auftritt morgen Abend im Hofgarten-Kabarett also sicher nicht. Und auch diejenigen, die eigentlich nicht auf die Bühne gerufen werden wollen, sollten sich von dieser Vorstellung nicht abschrecken lassen. Denn der Magier verspricht, seinem Publikum beizubringen, wie man Gedanken liest - und das, so sagt er, habe doch einen praktischen Nutzen für jede Beziehung.
Veronika WernerbDanny Ocean, »Out of this world«: morgen, Donnerstag, 20 Uhr, Hofgarten-Kabarett Aschaffenburg

Ort des Artikels

Aschaffenburg

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige