Montag, 18.12.2017

Radsport

Berlin (dpa) vor 23 Stunden

Martin rudert zurück: UCI handelte «regelkonform»

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat seine heftige Kritik am Weltverband im Fall Chris Froome zurückgenommen. Die UCI habe ihn mit einem Anruf über die sportjuristischen Zusammenhänge

Weiterlesen
Berlin (dpa) 15.12.2017

Kittel über den Fall Froome: «Supergau»

Chris Froome steht weiter in heftiger Kritik - auch der Arbeitskollegen. Topsprinter Kittel urteilt insgesamt moderat, nennt den Fall aber «Supergau». Kronzeuge Jaksche würde mehr interessieren, «was sonst passiert».

Weiterlesen
Berlin (dpa) 14.12.2017

Froome: «Keine Regeln gebrochen» - Martin attackiert UCI

Chris Froome beteuert nach seinem auffälligen Doping-Testergebnis bei der Spanien-Rundfahrt weiter seine Unschuld. Tony Martin kritisiert den Radsport-Weltverband für den laschen Umgang mit dem brisanten Fall deutlich.

Weiterlesen
Berlin (dpa) 14.12.2017

Fall Froome: Martin «total wütend» auf Rad-Weltverband

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat den Radsport-Weltverband UCI für den Umgang mit dem auffälligen Doping-Testergebnis bei Tour-de-France-Sieger Christopher Froome aufs Schärfste kritisiert.

Weiterlesen
Weitere Sportarten 13.12.2017

Doping oder Therapie: Test auffällig bei Tour-Sieger Froome

Chris Froome muss ein Doping-Testergebnis vom September bei der Vuelta erklären. Der Radsport-Weltverband bestätigt den erhöhten Wert einer Asthma-Substanz. Der Tour-Sieger verteidigt sich mit therapeutischen Notwendigkeiten. Experten fordern eine Sperre.

Weiterlesen
Cala d'Or (dpa) 11.12.2017

Zabel fährt gerne für Kittel - Staunen über Sagan und Froome

Bisher war er immer nur der Sohn eines einstigen Tour-Stars: Inzwischen steht Rick Zabel als Radprofi fest auf eigenen Füßen. Er hat schnelle Beine, ist eloquent und um keinen Spruch verlegen.

Weiterlesen
Cala D'Or (dpa) 10.12.2017

Katusha-Profi Kittel mit Kapitäns-Aura

Die Millionen sollen gut investiert sein: Marcel Kittel soll das Rad-Team Katusha-Alpecin wieder nach vorne bringen. KA ist mit Kittel, Tony Martin und Rick Zabel so etwas wie die deutsche Nationalmannschaft. Regie führt ein Russe.

Weiterlesen
London (dpa) 10.12.2017

Früherer Tour-Sieger Wiggins enttäuscht von Ruder-Debüt

Der ehemalige Radprofi und Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat seinen ersten Auftritt als Ruderer mit mäßigem Erfolg absolviert.

Weiterlesen
Cala D'Or (dpa) 09.12.2017

Martin startet 2018 beim Giro - Kittel mit «Selbstvertrauen»

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin wird zum ersten Mal nach 2008 im kommenden Jahr wieder am Giro d'Italia teilnehmen.

Weiterlesen
Schiltach (dpa) 07.12.2017

Hauptsponsor verlängert Engagement bei Bora-hansgrohe

Mit dem dreimaligen Weltmeister Peter Sagan an der Spitze und 26 weiteren Profis geht der Radrennstall Bora-hansgrohe in seine zweite Saison als WorldTour-Team.

Weiterlesen
Aigle (dpa) 07.12.2017

Weltverband UCI verlängert Dopingsperre gegen Sinkewitz

Der Radsport-Weltverband UCI hat die achtjährige Dopingsperre gegen den Ex-Profi Patrik Sinkewitz bis zum 16. August 2024 verlängert. Das geht aus einer von der UCI aktualisierten Liste aller gesperrten Fahrer hervor.

Weiterlesen
Mailand (dpa) 07.12.2017

46 Jahre alter Radprofi Rebellin fährt weiter

Der 46 Jahre alte italienische Radprofi Davide Rebellin kann sich vorstellen, noch bis 50 aktiv zu sein.

Weiterlesen
Raubling (dpa) 05.12.2017

Rad-Weltmeister Sagan und UCI beenden Streit

Die UCI hat eingelenkt. Rad-Weltmeister Peter Sagan hat es schwarz auf weiß: Der Bora-hangrohe-Kapitän hat den Sturz auf der 4. Tour-Etappe in Vittel nicht absichtlich verursacht. Sein Rennausschluss war ungerechtfertigt.

Weiterlesen
Weitere Sportarten 04.12.2017

Vogel «schüchtert Konkurrenz ein»: Wieder Dreifach-Sieg

Milton/Kanada - Kristina Vogel hat erneut das Triple geschafft. Nach ihrem Erfolg im Sprint siegte die Erfurterin beim Bahn-Weltcup im kanadischen Milton zusammen mit Miriam Welte (Kaiserslautern)

Weiterlesen
Tel Aviv (dpa) 30.11.2017

Streit um Giro-Start in Jerusalem teilweise beigelegt

Der Giro d'Italia wird im kommenden Jahr erstmals außerhalb Europas gestartet. Die ersten drei Etappen des Radrennens sollen in Israel stattfinden. Der Start in Jerusalem wirft politisch einige heikle Fragen auf.

Weiterlesen