Dienstag, 01.09.2015

Im Zeichen des Abschieds

Handball: Das letzte Lohrer Spiel mit Frantisek Fabian, Stefan Schüßler, Danny Purucker und den Spieß-Brüdern

Handball Freitag, 26.04.2013 - 00:00 Uhr

Bay­ern­li­ga Män­ner: TSV Lohr (36:14 Punk­te, Platz 3) - Has­po Bay­reuth (14:36, Platz 13). - Sams­tag, 20 Uhr. - »Wir wol­len den Zu­schau­ern ein sc­hö­nes Spiel zei­gen und die gu­te Plat­zie­rung be­stä­ti­gen«, ver­spricht Lohrs Trai­ner, Fran­ti­sek Fa­bi­an, dem Loh­rer Pu­b­li­kum vor sei­nem letz­ten Spiel in der Spess­art­tor­hal­le. Wie be­rich­tet, wech­selt der Slo­wa­ke nach vier­jäh­ri­ger Trai­ner­tä­tig­keit in Lohr zur HSG Klei­n­ost­heim/Kahl.

Krönen möchte er die Saison deshalb mit dem Vizemeistertitel. Bis zum letzten Wochenende nahmen die Lohrer diesen angestrebten Tabellenplatz auch ein. Doch die Niederlage beim HSC Coburg II, der so den Klassenerhalt sicherte, ließ den TSV auf den dritten Platz hinter dem bereits gekürten Meister, Rödelsee, und Fürstenfeldbruck fallen.
Doch nicht nur für Fabian heißt es am Samstag Abschied nehmen. Auch Publikumsliebling Stefan Schüßler wird nach sieben Jahren zum letzten Mal im Trikot des TSV Lohr auflaufen, ehe er sich ab der kommenden Saison wieder der Tuspo Obernburg anschließen wird. Die Zwillinge Lars und Tom Spieß werden zur DJK Rimpar wechseln, die am Samstag den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machen kann. Ebenfalls den TSV Lohr verlassen wird Denny Purucker. Der Spielmacher wird mit dem Drittligisten Groß-Umstadt in Verbindung gebracht. Seine Karriere beenden wird Alexander Stroka, der aus gesundheitlichen Gründen bereits in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kam.
Die übrigen Spieler haben ihre Zusage gegeben, auch in der nächsten Saison beim TSV Lohr zu spielen. Als Spielertrainer wird der ehemalige Bundesliga-Akteur Otto Fetser zum TSV Lohr wechseln.
Zu seinem Heimatverein zurückkehren wird Daniel Baudisch, der momentan beim TSV Partenstein unter Vertrag steht. Wieder zum Kader stoßen zudem Torwart Manuel Prokscha sowie Tom Scheiner. Spieler des Jahrgangs 1994, die aus der Jugend herauskommen, werden laut Abteilungschef Ludwig Scheiner zunächst in die zweite Mannschaft wechseln. Jedoch besteht bei ihnen sowie beim Jahrgang 1993 je nach Entwicklung die Möglichkeit, in den Bayernliga-Kader aufzurücken. Mindestens einen so genannten »fertigen« Spieler wollen die Lohrer auf jeden Fall noch verpflichten. Scheiner: »Das Management streckt immer seine Fühler aus.« Auch wenn sich darüber hinaus noch ein Zugang ergibt, würde man nicht ablehnen.
Doch zunächst müssen die Lohrer die laufende Runde noch versöhnlich abschließen. Am Samstag nicht mit von der Partie wird der in dieser Spielzeit bisher beste Lohrer Feldtorschütze, Yannick Bardina, sein. Die Verletzung, die sich der Luxemburgische Nationalspieler am Sonntag zugezogen hat, ist schwerwiegender als gedacht. Nach bisherigen Erkenntnissen hat er sich das Fußgelenk ausgekugelt, was eine Pause von acht Wochen nach sich ziehen wird. Dennoch möchte Fabian mit seiner Mannschaft versuchen, die beiden Zähler gegen die bereits als Absteiger feststehende Haspo Bayreuth in eigener Halle zu behalten: »Ich erwarte von den Spielern Moral und Wille. Jeder soll noch einmal sein Bestes geben.«
Landesliga Nord, Frauen: TSV Lohr (10:36) - HG Ansbach (28:18). - Sonntag, 14 Uhr, Spessarttorhalle. - Nach nur einjähriger Landesliga-Zugehörigkeit müssen die Lohrer Frauen wieder den Weg in die Bezirksoberliga antreten. Im letzten Saisonspiel haben die Lohrerinnen die Möglichkeit, sich vor heimischem Publikum noch einmal gut zu präsentieren. Auch für Trainer Peter Nass ist es in dieser Konstellation die letzte Partie, ehe er das Traineramt an Jimmy Werthmann abgibt. Redaktion

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
cancel-circle circle-left
Anzeige